Hass macht hässlich.

Bisher kannte ich die Türken als friedfertige und meistens ernste Menschen. Manchmal auch etwas pathetisch, wenn die Sprache auf ihr Land und seine Geschichte kam. Immer gerne in Gesellschaft von Familie und Freunden am gut gedeckten Tisch, oft abends auch mit einer Flasche Rakı. Immer gastfreundlich gegenüber Fremden.

Doch das ist Geschichte geworden. So erscheint es mir mittlerweile. Nicht nur der härtere Lebenskampf, sondern vor allem auch der Hass, der im Land geschürt wird gegen alle und jeden, der nicht dem Präsidenten gefällt.

Die Menschen sind aggressiv geworden. Mistrauisch. Nicht nur im Heimatland, sondern auch in Deutschland werden dieBisher kannte ich Türken als friedfertige und meistens ernste Menschen. Manchmal auch etwas pathetisch, wenn die Sprache auf ihr Land und seine Geschichte kam. Immer gerne in Gesellschaft von Familie und Freunden am gut gedeckten Tisch, oft abends mit einer Flasche Rakı. Immer gastfreundlich gegenüber Fremden.

Doch das ist Geschichte geworden. So erscheint es mir mittlerweile. Nicht nur der härtere Lebenskampf, sondern vor allem auch der Hass, der im Land geschürt wird gegen alle und jeden, der nicht dem Präsidenten gefällt.

Die Menschen sind aggressiv geworden. Mistrauisch. Nicht nur im Heimatland, sondern auch in Deutschland werden die Tūrken systematisch im Hass des Präsidenten und seiner Leute instrumentalisiert. In organidierten Aufzügen und Kundgebunhen, erkenne ich die in ihrem Hass nicht mehr. Ihrem gegen Kurden, Aleviten, Juden, Christen, Armeniern und auch Schwule, Linke und vielen anderen, die in ihrem Bild von der Norm abweichen. Neuerdings auch syrische Flüchtlinge.

Ich beobachte, wie aus den vertrauten Menschen ein unkontrollierbarer Mob voller Hass geworden ist. Hässlich. Der Führer vergiftet dieses Land. Das ist ein schleichender Prozess, der schon länger läuft und das Land bis zur Unkenntlichkeit verändert – wie ich es empfinde. Die Türkei, die ich kenne, gibt es nicht mehr. Istanbul, diese großartige Stadt, die in 2.500 Jahren gewachsen ist, Byzantion, Byzanz, Konstantinopel, das Vielvölkergemisch aus dem ganzen Orient und Europa.. ist verschwunden in Hass und Ignoranz.

Hass macht hässlich. Tūrken systematisch im Hass des Präsidenten und seiner Leute instrumentalisiert. In organidierten Aufzügen und Kundgebunhen, erkenne ich die in ihrem Hass nicht mehr. Ihrem gegen Kurden, Aleviten, Juden, Christen, Armeniern und auch Schwule, Linke und vielen anderen, die in ihrem Bild von der Norm abweichen. Neuerdings auch syrische Flüchtlinge.

Ich beobachte, wie aus den vertrauten Menschen ein unkontrollierbarer Mob voller Hass geworden ist. Hässlich. Der Führer vergiftet dieses Land. Das ist ein schleichender Prozess, der schon länger läuft und das Land bis zur Unkenntlichkeit verändert – wie ich es empfinde. Die Türkei, die ich kenne, gibt es nicht mehr. Istanbul, diese großartige Stadt, die in 2.500 Jahren gewachsen ist, Byzantion, Byzanz, Konstantinopel, das Vielvölkergemisch aus dem ganzen Orient und Europa.. ist verschwunden in Hass und Ignoranz.

Hass macht hässlich.

Haymatlos geworden.

Abschiebungen sind Mord.

​Abschiebungen von abgelehnten Asylbewerbern nach Afghanistan oder Syrien sind Mord. So einfach ist das. Rechtpopulismus ist schon längst in der Mitte der Gesellschaft und im Alltag angekommen. Deutschland entfernt sich immer stärker von seinen Werten, die Merkel und die GroKo mal hochgehalten haben.

Ich empfinde dieses Verhalten als bigott. Merkel hatte Trump zurecht eine Standpauke gehalten über Werte der westlichen Welt. Um danach alles selber mit Füßen zu treten. Ich bin maßlos enttäuscht..

Ja, es stimmt. Wir können alleine nicht die ganze Welt retten. Aber wenigstens einige wenige, die alle Entbehrungen auf sich genommen haben, und uns um Hilfe zu bitten.

Ausländische Wahlkämpfe auf deutschem Boden.

​Ein bundesweites Gesetz, dass Wahlkampfveranstaltungen von ausländischen Mächten auf deutschem Boden verbietet, würde Auftritte und Einflußnahmen von Leuten wie RTE und Yıldırım kategorisch und diskussionslos unterbinden.

Die Regierenden in der Türkei versuchen die Menschen aus der Tūrkei in Deutschland für Stimmungsmache für ihre Zwecke zu instrumentalisieren. RTE will eine möglichst hohe Zustimmung zur Diktatur und zur Todesstrafe bekommen. Dazu organisiert die AKP in Deutschland Kundgebungen und Wahlkampfveranstaltungen für die stimmberechtigten Auslandstürken. Die Entscheidung ob diese Veranstaltungen gestattet werden, sind heute meistens kommunale Entscheidungen im Einzelfall. Das ist jeweils immer ein Politikum. Siehe auch Kõln 2016.

Ein bundesweites Gesetz würde es einfacher und eindeutiger Regeln. Deutschland sollte (auf kommunaler Ebene) nicht zum Steigbügelhalter von RTE werden.

Soweit ich es verstehe, ist es im Gegenzug in der Tūrkei (und auch in vielen anderen Làndern) ähnlich geregelt und auch somit mit internationalem Recht und auch Gepflogenheiten weitestreichend vereinbar.

So ein Gesetz würde in Deutschland aus dem türkischen Wahlkampf und den Konflikten wahrscheinlich zum großen Teil heraushalten.

Was wir von Unternehmensverkäufen auch lernen können: Timing.

​Die hamburger Agentur SinnerSchrader AG ist an Accenture Interactive Deutschland verkauft. Die Entscheidung von Matthias Schrader war längst überfällig.

Ja. Man muss wissen, wann es Zeit ist, loszulassen und zu verkaufen. Alles Richtig gemacht. SinnerSchrader war zu klein, um bestehen zu können und einiges weitere.

Ich stand mehrfach vor ähnlichen Überlegungen. Als Inhaber spürt man seine Chancen und den entscheidenden Moment. Und er ist nicht leicht. Es ist keine betriebswirtschaftliche Frage.

Wer diesen Moment verspasst und wieder besseren Wissens weitermacht, die Braut noch etwas noch hübscher machen will, den bestraft der Markt.

Teil der Micro-Serie Enrepreneurs, Einsichten und Eingebungen von und über geborene Unternehmer.

En Passant.

En passant.

A post shared by Cem Başman (@cbasman) on

Daily Routine.

A post shared by Cem Başman (@cbasman) on

Spring Cleaning.

A post shared by Cem Başman (@cbasman) on

Inside Out.

A post shared by Cem Başman (@cbasman) on

Tunnel View.

A post shared by Cem Başman (@cbasman) on

Snoop Dogg.

A post shared by Cem Başman (@cbasman) on

Pink Pants. Encore.

A post shared by Cem Başman (@cbasman) on

Werkzeuge des Systems..

​JEDES politische System hat seine  Schergen, Richter und Henker. Würdelose Handlanger.

Durchschnittstypen und Mittelmäßige, die ohne sich Gedanken zu machen im Dienste des staatlichen Gewaltmonopols und der jeweils geltenden Gerechtigkeit sich über alle anderen erheben. Auf den Wachtürmen der Gesellschaft, mit der Lizenz immer Recht zu haben, mit Schlapphut zu Schnorcheln und zu Schnüffeln, Wahrheiten zu verdrehen..

Und oft mit Lust weit über ihre Ziel hinweg schiessen und ihren Herren es dabei besonders recht machen wollen. Dieser Übereifer ist vielleicht das Würdeloseste und bar jeder Menschlichkeit.

Die Geschichte und Gegenwart ist zu allen Zeiten und an allen Orten voll von diesen Leuten. Bis heute und auch hier. Und in der Zukunft wird es an dieser Sorte Mensch auch sicher nicht mangeln. Würdelos. Nicht nur die SS, Gestapo und der Volksgerichtshof sowie später die Stasi waren so.

Gegen die Diktatur und den Terror des Mittelmaßes bleibt einem nur noch die Herrschaft über die eigenen Gedanken und Taten als Widerstand – oder durch die Anarchie.

Unperfekt.

​Perfektion tötet das Kreative und Authentische. Wichtiges und Echtes ist eher beiläufig und unaufgeräumt. Das Leben ist eben lässig und unperfekt.

Pavement. Accidentally shot while crossing the street.

A post shared by Cem Başman (@cbasman) on

No Assholes Rule.

​Heute Nachmittag wieder lebhaft mich daran erinnert. Es gibt Dinge, die gehen gar nicht.

Da kann man auch ein Arschloch nicht kosmetisch weissen.

Die Person muss man einfach ohne Ansehen der fachlichen Qualifikation diskussionslos im Interesse des Teams einfach sofort raus schmeissen. Absolute goldene Regel: Die No-Assholes-Rule.!

Teil der Micro-Serie Enrepreneurs, Einsichten und Eingebungen von und über geborene Unternehmer.

Es gibt keine Künstliche Intelligenz.

​Es gibt keine Künstliche Intelligenz. Alle Maschinen, von denen das trotzdem behauptet wird, sind Turing-Maschinen und von-Neumann-Maschinen. Intelligenz ist Lebewesen vorbehalten. Intelligenz schließt nicht nur die Logik und Berechenbarkeit ein, sondern auch die Unberechenbarkeit, die Intuition und die Empathie.

Das haben Maschinen nicht. Sie geben nur vor, dass sie sie hätten. Sie simulieren Intelligenz. Dehalb sind maschinengesteuerte Gesellschaften kalt. Ihnen fehlt, eben die Wärme, die Empathie, das Menschliche. Maschinen gehorchen stupide nur Regeln. Sie haben keinerlei „Gespür“ für Situationen. Sie sind auch nicht kreativ.

Deshalb glaube ich nicht an die Künstliche Intelligenz. Ich möchte such nicht daran glauben.