Bücherverkaufsstelle

Tatsächlich neulich gehört: „Ich brauche ein stylishes Coffeetablebook für meinen neuen Beistelltisch!“ – Kein Witz. Ich schwör.

Das Buch als Ware. Als Dekoration. Mich kotzt das an. Bosch auch. Ausserdem steht er auf Damenbart.

Die Buchhändlerin stirbt aus. Es lebe der Rack-Jobber des Lieferanten, der die Verkaufsflächen regelmässig bestückt.

5 Kommentare zu „Bücherverkaufsstelle

  1. Mich auch. Neulich musste ich kurz warten, währenddessen kamen drei Kunden: der erste frug nach einem Sammelalbum für Euromünzen, der zweite nach einem Biolek-Kochbuch, und die dritte suchte einen Anne-Geddes-Kalender. War allerdings auch eine zwar kleine, private, aber doch diesen Kundenwünschen entsprechend ausgestattete Buchhandlung – aber ich dachte, wer aus Liebe zu Büchern, zur Literatur Buchhändler geworden ist, muss doch verzweifeln.
    Ein Hoch auf Felix Jud am Neuen Wall!

  2. Ich habe Herrn Jud sogar noch in seinem Geschäft gekannt. Ein hamburger Gentleman durch und durch. Und ein Buchhändler mit Seele.

Schreibe eine Antwort zu isabogdan Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s