Creative Qype

Spontan habe ich eben folgende Idee für Qype gehabt und gerade gedacht, wäre nicht doof, wenn das ginge:

  1. Ich würde gerne bestimmte eigene Textbeiträge (mit Fotos) oder entsprechende Fremdbeiträge in Qype bei mir im Blog als Fulltext oder als Teaser, also in verschiedenen Formaten, einbinden können. Ähnlich wie es beispielsweise bei flickr mit Fotos (immer obligatorisch mit Urhebernachweis und Backlink) in verschiedenen Formaten möglich ist. Wäre doch cool. Oder?
  2. Ferner wäre es ja auch nicht schlecht, bei Qype langsam aber sicher Creative Commons einzuführen. Jeder Qype-Autor kann dann ja selber bestimmen wie er es mit seinen Rechten halten möchte. Bei mir ist immer alles standardmässig Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 2.0 Deutschland.

Beide Vorschläge gelten übrigens für alle deutschen Mitmachwebplattformen…

Mit Stephan „Moe“ Mosel als Blogger der ersten Stunde an Bord bei Qype als Community Marketing Manager sollte nun auch mehr Blogaffinität und mehr State-of-the-Art in Sachen Abrundung des Angebots mit den web-2.0-typischen Tools kommen. Hoffe ich zumindestens. Solche Selbstverständlichkeiten wie interne und externe Links in den individuellen Beitragstexten und Trackbacks und somit eine bessere Einbindung in die Welt der Blogs & Co. sollten auch zügig möglich sein.

10 Kommentare zu „Creative Qype

  1. jup, die Idee ist sehr cool, hätte von mir sein können. ach warte, das steht bei shoppero.com ziemlich konkret auf dem zettel. :)

  2. @CC-Lizenz: Das ist ja die, die ich auch nehmen würde, aber… das ist eh das, was ohnehin gilt, oder?

    D.h.:
    „Sag wer es war, fummel nicht unqualifiziert dran rum und benutz es nur kommerziell, wenn du mich vorher fragst.“

    @Qype:
    Generell finde ich, dass Qype in Punkto Blogaffinität durchaus recht gut mit dabei ist. Da gibt es 2.0firmen mit weniger Plan… (die das auch noch laut sagen bei Barcamps und so ;) ).

  3. Die CC-Lizenz gilt nicht automatisch. Das sind ja Nutungsrechte, die ich abgestuft vergeben kann. Von ganz restriktiv (wie beim Copyright) bis hin zu „mach was du willst damit“ oder Public Domain entsprechend.

    Automatisch gilt nur das Urheberrecht, das als Menschenrecht nicht veräusserbar oder sonst wie veränderbar ist. Es ist international rechtlich verbrieft.

  4. Yep, meinte ich. Irre ich oder ist genau das was du in CC-Speak definiert hast das, was das Urheberrecht und das ’normale‘ Copyright sagt? (Mir sind die Unterschiede grob klar ;) Copyright = Nutzungsrecht, Urheberrecht = Menschenrecht)

    IMO gilt auch das Copyright automatisch. Da gab es doch mal diese Copyright-Myths FAQ. Soll ich mal suchen?

    Natürlich gilt CC nicht automatisch. Aber wenn man eine CC-Lizenz benutzt, die eh das abbildet, was ’sowieso gilt‘ dann….

    Das ist _m_ein Hauptgrund, diese (also diese spezielle Lizenz (attrib – nonC – no derivs) NICHT einzusetzen. Und die Fälle, wo ich bei meinen Texten explizit was anderes haben will, sind selten.

  5. Oliver, in der ungeschriebenen „Bloggeretikette bzw. -ethik“ zitieren wir und nennen immer die Quelle bzw. den Autor des Zitats. Dabei verwenden wir automatisch „attrib – no derivs“. Aber das ist eine freiwillige Sache, die vom ANWENDER abhängt.

    Bei der CC-Lizenz sagt der URHEBER, wie er sein Werk verwendet haben will. Da dieses kein Gesetz regelt und er auf die freiwilligkleit der Anwender nicht rechnen kann. Wie so oft geschehen. Ausserdem ist die Kommerzialität auch sonst nicht geregelt.

    Das Copyright dagegen stuft nicht ab. Damit sind zunächst immer ALLE Rechte des Urhebers in der Nutzung der Anwender gemeint.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Urheberrecht
    http://de.wikipedia.org/wiki/Nutzungsrecht
    http://de.wikipedia.org/wiki/Creative_commons

    … und viele andere Rechte mehr: GNU-Lizenz, Titelschutz, … usw

  6. Vielen Dank für die Ideen, Cem! Sorry dass ich erst jetzt hier kommentiere, wo Du mich doch schon direkt erwähnst. In letzter Zeit gibts unglaublich viel auf einmal zu tun, und dann war ich noch von Donnerstag auf Freitag mal eben für 24 Std in London ;)

    Also die Idee, Beiträge mit einem Knopfdruck ins eigene Blog übernehmen zu können, finde ich ziemlich gut. Man müsste sich halt mal ansehen, ob das nur mit eigenen Beiträgen, oder auch mit Fremdbeiträgen umsetzbar ist. Da müsste man dann ja wieder eine eigene Option für haben, mit der Qyper das erlauben oder nicht, und muss darüberhinaus beurteilen, welche Konsequenzen das für Qype als zentrale Plattform hat. Für eigene Beiträge sollte das aber auf jeden Fall recht unkompliziert umsetzbar sein, ich werde die Anregung mal weitergeben bzw besprechen.

    Wegen den CC-Lizenzen, da bin ich mir nicht so sicher, ob das im Interesse einer Plattform wie Qype sein kann, da gerade elaborierte Beiträge irgendwie eher eine komplett in sich geschlossene Umgebung darstellen als ein einzelnes Foto, und dann ja auch systematisch gespidert und weiterverwendet werden könnten, was im Falle einer kommerziellen Nutzung nicht wirklich im Interesse von Qype sein kann, denke ich. Das ist aber sicher noch nicht der Weisheit letzter Schluß, eher mal mein erster Gedanke dazu. Um ehrlich zu sein hab ich über CC bei Qype noch nicht nachgedacht ;)

    Was die Sache mit externen Links angeht, da gibt es eben das Problem, dass man dann mit Spam und mit sachfremden Beiträgen zu tun hat, die eigentlich nur Links droppen wollen. Bei Wikipedia o.ä. stellen die externen Links ja auch immer wieder ein Problem dar und sind oft der Inhalt von Diskussionen, nur gibt es da eben auch viele Editoren, welche die Wikipedia sauber halten, während es sich bei Qype-Bewertungen ja nicht um ein Wiki handelt und diese nur vom Urheber selbst verändert werden können. Ich sehe das also nicht in unmittelbarer Zukunft kommen. Interne Links hingegen sind da weit weniger problematisch und eine gute Idee.

    Trackbacks in Qype-Bewertungen halte ich auf jeden Fall für hochinteressant, aber auch hier gilt es dann erstmal das Spam-Problem zu tackeln. Bei PlasticThinking hatte ich die TBs irgendwann deaktiviert, nachdem ich allein auf dem einen Blog schon ca. 2500 Spams pro Nacht bekommen habe, ich vermag mir gerade gar nicht auszumalen was da auf einer Plattform der Größe von Qype passieren wird. Da muss man dann mal schauen, wie das technisch zu lösen ist, aber dafür gibt es deutlich quylifiziertere Leute als mich, mit denen ich das mal besprechen werde. ;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s