Meine Blogroll fliegt raus!

Neulich wurde gefragt, ob die Blogroll ausgespielt habe oder noch am Leben sei. Ich habe dieser Frage zunächst keine weitere grosse Beachtung geschenkt. In den letzten Tagen jedoch, habe ich mich unbewusst etappt, wie ich angefangen habe, mich selber zu beobachten. Tatsächlich habe ich meine Blogroll nicht ein einziges Mal benutzt. Ich habe stattdessen grundsätzlich immer vom Feedreader die aktuellen Beiträge gelesen und wenn mich etwas mehr interessiert hat, habe ich mich zum Blog durchgeklickt. Im Feedreader sind etwa knapp 200 Feeds vertreten. Auf der Rolle dagegen 60-70, die alle natürlich auch im Reader sind. Es gibt keinen Grund eine Blogroll mehr zu haben. Sie bietet einem nichts, was nicht auch im Feedreader ist. Der Feedreader ist sogar praktischer: Er ist unabhängig vom Blog, also portabel. Und er zeigt zuverlässig an, was es neues gibt, ohne dass ich ein Blog anklicken muss.

Mit einer Ausnahme: Eine Blogroll ist sichtbar und deswegen ein Statement des Bloggers an seine Aussenwelt. Was finde ich gut, was lese ich? Aber mal ehrlich, demonstrieren kann ich für einen guten Zweck, angeben kann ich in der Kneipe und verlinken tue ich sowieso kontextbezogen.

Also, die Blogrolle ist überflüssig, nimmt Platz weg und ist so nützlich wie ein Heckspoiler und ein Fuchsschwanzlängenvergleich. Also am kommenden Feiertag fliegt sie raus. Oder?

36 Kommentare zu „Meine Blogroll fliegt raus!

  1. Ic h nutze Blogrolls natürlich auch, um Blogs zu finden – weil ich bei gewissen Bloggern denke, das, was die lesen, könnte mich ja vielleicht auch interessieren. Insofern sind sie doch sehr sinnvoll.

  2. Mit einem relativ kleinen Blog, das erst am Anfang seiner Wachstumsphase steht, ist es sehr hilfreich für mich, z. B. bei Thomas Knüwer und Dir auf der Blogroll zu stehen und so seine Bekanntheit zu erhöhen. Aber Du hast natürlich recht, es nützt nur mir und nicht Dir; und wenn Du lieber demonstrierst, kann ich das gut verstehen.

  3. Absolute persönliche Abwägungssache. Die Nutznießer einer Blogroll sind im Zweifel die dort verlinkten Blogs, sei es weil sie eine höhere Google/Technorati-Indizierung erreichen oder weil andere Leute dort auf die Idee kommen bspw. mein Blog zu lesen. Es ist völlig richtig, Du, Cem, hast davon nix, schon gar nicht wenn Du die Blogroll nicht aktiv nutzt. Aber wie Merlix richtg sagt, es ist eine Art soziales Feature, auf Blogs die mich interessieren entdecke ich immer mal wieder so auch Neues, Interessantes das ich nicht kannte… blognetworking, quasi.

  4. Ich finde Blogrolls auch überflüssig. Dagegen nutze ich die „inverse Blogroll“ per Bloglines: Bei einem Blog, das ich abonniert habe, schaue ich mir ab und zu an, wer es denn auch abonniert hat.

  5. Grundsätzlich finde ich Blogtolls sehr hilfreich, da man dort abundan doch ein Blog findet, dass einen interessieren könnte. Das sind dann oftmals nicht die großen Blogs sondern kleine, nettgeschriebene, private Blogs.

  6. Aber die Blogroll ist doch nicht für dich!?!
    Ich sehe meine Blogroll als Empfehlung für Besucher. Selbst benutzt habe ich sie noch nie…

  7. Ich mag Blogrolls bei anderen, zum einen, da viele Leute tatsächlich noch keinen Feedreader nutzen, zum anderen, weil ich dadurch auch Traffic an andere weitergeben und zum letzten aus den Merlix’schen Gründen.

  8. Cem, das ist aber sehr egoistisch :-)

    Die Blogroll, genauer: die Links in der Blogroll, sind ein Geschenk. Andere müssen zahlen, um einen Link zu bekommen (vgl. Textlink, Linklift, Teliad etc.).
    Ohne die Blogroll wäre die schnelle Vernetzung der Blogs untereinander gar nicht möglich, außerdem ist es eine Tradition.

    Insofern geht es meiner Meinung nach nicht um einen persönlichen Nutzen, sondern um die Promotion von Blogs, die man mag.

  9. Wenn Du das machst dann schmeiss ich Dich aber hochkantig von meiner, aeh, ja, aehm, Mist, ach, ich habe ja gar keine Blogrolle. So’n Aerger aber auch.

    ;-)

  10. Ich habe schon seit Jahren keine Blogroll mehr, denn die müsste ich pflegen, und zwar zusätzlich zum Feedreader :-)

    Den einzigen Vorteil, den ich in einer Blogroll sehe, ist bei der Suche nach neuen Blogs; aber die finde ich auch, wenn ich mir die Kommentare ansehene.

  11. Ich kann mich mit Feedreadern und öffentlichen Bookmarkdiensten nicht anfreunden. Mein Blogroll ist für mich Ausgangspunkt morgentlicher Leseexkursionen. Nein, ich les‘ nicht alle 80 Blogs regelmäßig, nicht einmal einen Bruchteil davon. Ja, ich hangel mich auch gern durch fremde Blogrolls weiter (auch durch deinen). Und nein, nicht alle Blogs in meiner Blogrolle sind Leseempfehlungen. Ist halt nur eine Blogrolle. So wichtig oder unwichtig wie Feedreader.

  12. Ich finde Blogrolls auch eine gute Sache. Natrürlich erreiche ich die Blogs, die ich abonniert habe über den Reader, aber meinen Lesern gebe ich durch meine Blogrolle eine grobe Orientierung darüber, was ich ich gern lese und ich stoße über die Blogrolle anderer Blogger auch häufig auf interessante Blogs, die ich vorher nicht kannte.

    Blogs ohne Blogrollen sind ein bißchen wie Blogs in denen man nicht kommentieren kann – sie sind also eigentlich gar keine richtigen Blogs.

  13. Hi Cem!

    Warum erst am kommenden Feiertag? Verbindest Du mit der Entfernung Deiner Blogroll einen religiösen Anlaß? Eine Blogroll ist so überflüssig wie ein paar handgemachte Schuhe, denn es gibt genügend, die barfuß laufen und das ganz erbaulich finden – finde ich jedenfalls! Obwohl ich persönlich lieber Straßenschuhe und im Winter sogar Handschuhe trage. Mein Geschmack. Aber wie sagte der Alte Fritz doch so treffend: Nach seiner Façon mag ein jeder selig werden!“ Für egal was Du Dir vornimmt, ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg bei der Sache.

    Viele Grüße
    Dein Hamster

  14. Willkommen im Club. Ein weiterer Vorteil ist, dass man sich nicht rechtfertigen muss für jede Änderung, die man vornimmt. Fühl sich ja eh immer irgendein Paranoider gleich angegriffen :)

  15. Die Blogroll als solche ist relativ sinnlos. Du kannst sie nutzen, um ein paar Blogs ein bisschen Google-Juice zu versorgen. Ansonsten kannst du jede Blogrolle die keinen Schockwellenreiterlink enthaelt in die Tonne kloppen ;)

    Sinn machen wuerde heutzutage sowas wie Shared Items im Google-Reader, wo du interessante Eintraege aus deinen Feeds verlinkst oder eine Liste der tatsaechlich von dir gelesenen Feeds machen.

    Auf meine eigene Blogroll habe ich noch nie geklickt, das duerfte heutzutage nur noch die aeltere Generation machen, hehe…

    Wenn du schon mal dabei bist, kannst du gleich noch das Stichwortedropdown raus hauen (wird auch niemand als dropdown nutzen).

  16. @Patrick, „Sinn machen wuerde heutzutage sowas wie Shared Items im Google-Reader, wo du interessante Eintraege aus deinen Feeds verlinkst oder eine Liste der tatsaechlich von dir gelesenen Feeds machen.“ – Das musst du mir nochmal erklären. Habe ich nicht verstanden.

  17. Ich habe in der Blogroll Leute die nicht im Feed sind. Ja auch ich benutze meine selten. Aber andere scheinen sie zu nutzen um nach Blogs zu suchen.

  18. ich musste jetzt erstmal nachschauen, wer denn alles in meiner BLOGROLL steht. Also, für mich selbst ist MEINE BLOGROLL eher unwichtig

    Aber wenn ich durch BLOGS surfe, interessiert mich die BLOGROLL von anderen schon sehr.

    hmmmm
    nicht ganz konsequent, aber so ist das nun mal

  19. @Patrick: Ich würde mich nicht zur älteren Generation zählen, aber ich klicke meine Blogroll gerne, denn wenn ich einen interessanten Artikel lese dann möchte ich auch direkt kommentieren.

    Ausserdem schliesse ich mich meinen Vorrednern hinsichtlich der Empfehlungs- und Entdeckungsfunktion an, gerade für kleine Blogs eine Chance.

    Um bei der Auto Allegorie zu bleiben, würde ich die Blogroll mit der Rückbank vergleichen – natürlich kann man auch Smart fahren aber eine Fahrt mit mehr Menschen bietet mehr Möglichkeit zur sozialen Interaktion und ist entsprechend interessanter.

  20. Durch die Blogroll anderer habe ich schon viele interessante Blog gefunden. Du solltest die Deine als Leserservice beibehalten, denn sie enthält viele interessante Links.

  21. Mir hat der Blogroll anderer Seiten anfangs sehr weitergeholfen! Und so sehe ich das auch: Im Blogroll verlinke ich Blogs, die ich für lesenswert halte und/oder deren Schreiberlinge mir persönlich bekannt sind. Im sinne neuer Besucher tendiere ich zu: drin lassen! :-)

  22. Meine Blogroll lebt. Ich hatte von Anfang an immer „nur“ 33 Lieblingsblogs verlinkt. Da die Bloglandschaft fließend und scheinbar unendlich ist, fällt ab und zu ein Blog heraus, ein Neuer kommt hinzu. So bleibt die Blogroll spannend für mich und hoffentlich auch für meine Leser. Zugleich unterstreicht diese Vorgehensweise die Wertschätzung gegenüber Blogs die einfach niemals verschwinden und stellt immer wieder neue, interessante Blogs vor. Die „lebendige“ Blogroll eben.

  23. @Cem: Wenn ich Patrick richtig verstanden habe, dann schlägt er Dir statt einer „Blogroll“ eine „Postroll“ vor.

    Vorgehensweise:
    Du markierst in Deinem (Google?) Feedreader die lesenswerten „Posts“ als „Shared Item“. Diese Artikel kannst Du dann per RSS Feed in Deiner Sidebar erscheinen lassen. Somit verweist Du dann nicht mehr auf lesenswerte Blogs, sondern auf lesenswerte Posts.

  24. Für mich sind Blogrolls wichtig, gerade dann, wenn ich auf ein neues Blog komme. Es ist für mich die Erweiterung zum Thema.

    Zuerst lese ich den „entdeckten“ Artikel, dann die -über mich- Seite, um das Geschriebene besser zuordnen zu können und dann die Blogrolls. Immer!

    Bei meinen Lesern scheint es nicht anders zu sein.
    Feeds und Co benutze ich NOCH nicht.

  25. Für mich hat die Blogroll sowohl sozialen Nutzen um wie oben bereits beschrieben Empfehlungen an anderer User zu vergeben. Aber ich nutze sie auch selber – meine bleibt jedenfalls.

    Darüberhinaus muß ich anmerken, das es wesentlich sinnlosere Widgets gibt – zum Beispiel den Kalender! Braucht kein Mensch!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s