Le Lion – Bar de Paris in Hamburg

Die Cocktails sind perfekt. Das Beste, was ich seit langer Zeit genossen habe. Sogar einen Tick besser als perfekt. Ich hatte einen Classic Manhatten und einen danach Guayana Manhatten. Mein Standardtest. Perfekt. Genau temperiert und in der richtigen Mischung mit einer jeweils sehr leichten interessanten Beinote. Angenehmer leichtwürziger Duft, man nippt und die Aromen entfalten sich wohltuend mit einem durchaus komplexen Geschmack auf Zunge und im Mundraum. Da merkt man die qualitativ doch sehr hochwertigen Zutaten. Mein Gast hatte einen hervoragenden Cocktail namens Triple Gee und einen Ganzevoort Fizz. Hier findet man keine karibischen Cocktailauswüchse und Fruchtsalatorgien als Deko. Hier steht der Inhalt im Glas im Mittelpunkt. Absolut professionell.

Le Lion, das ist gehobene Barkunst. Jörg Meyer betreibt in Rathausnähe eine klassische First Class Bar für das anspruchsvolle Publikum auf hohem europäischem Niveau. Er hat seine Vorschusslorbeeren schon im „Atlas“ in Altona verdient. Kenner wissen das zu schätzen.

Man muss am Eingang, genau gegenüber vom Café Paris, klingeln. Es kann am Wochenende etwas dauern. Geduld. Es ist aber weniger eine Gesichtskontrolle, als die vernünftige Hauspolitik, jedem Gast einen Sitzplatz zu garantieren. Man soll nicht im Raum rumstehen müssen, was für eine Bar manchmal etwas vielleicht auch zu sittsam ist. Der Service ist aufmerksam und freundlich. Im Einzellfall kann es auch etwas weniger Major Domus sein… Die Inneneinrichtung und die Hintergrundmusik sind klassisch schnörkellos, gehoben und reine Geschmacksache. Ich hätte sie vielleicht etwas jünger gemacht. Man kann sich aber hervorragend unterhalten in der gedämpften Atmosphäre.

Das Lion ist einsame Spitze in Hamburg und eine der Topbars in Deutschland. Eine grosse Bereicherung für die Stadt. Ich hoffe für uns alle, dass Herr Meyer das Niveau noch lange halten kann.

Mein Beitrag zu Le Lion – Bar de Paris – Ich bin CemB – auf Qype

11 Kommentare zu „Le Lion – Bar de Paris in Hamburg

  1. Wir standen gestern vor verschlossener Tür. Entweder war geschlossen – oder wir bzw. Herr Paulsen, der vorn stand, haben/hat die Gesichtskontrolle nicht bestanden …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s