Ultra Short Stories auf Twitterlänge! (Update)

„For sale: baby shoes, never worn.“ – Ernest Hemingway

Mehr Ultra Short Stories auf Twitterlänge in ‚Wired’…

Und deine Ultra Short Story in deutsch auf maximal 140 Zeichen? Twittern und den Twitter-Link (als TinyURL) auf deine Story hier in die Kommentare setzen. Ich denke mir einen Preis für die beste aus… Bis Montag Mitternacht!

Blogposts gerne mit „UltraShortStory“ taggen! Tweets gerne mit #UltraShortStory oder kurz mit #USS hashen.

Tipp: 140story (schöner Name!) erzählt abgeschlossene Geschichten in Tweets. The Obstructionist bloggt Micro-Fiction. Beide in englisch. Beide Tipps von cervus via Twitter aka Basti. Danke!

Unternehmen sind ein Team Play

Robert Basic philosophiert über straff militärisch organisierte Unternehmen. Meine rhetorische Gegenfrage war, ob er sich „gute Diktaturen“ vorstellen könne…

Unternehmen sind in meinen Augen ein Team Play. Wie in jedem guten Team braucht man eine gute Mischung aus Talenten, Wasserträgern und Treibern. Jeder in einem erfogreichen Team nimmt auf Zeit eine bestimmte Rolle ein. Das Team wird durch eine gemeinsame Vision und Mission zusammengeschweisst. Jedes gute Team hat mindestens einen Kopf, der die Impulse gibt, das Team mit seiner Persönlichkeit zusammenhält und vorantreibt. Diese Person ist aber kein Diktator, sondern eher Leitfigur vielleicht.

Diese Person ist sehr gut beraten, auf sein Team zu hören, die unterschiedlichen Meinungen darin zu moderieren und jedem Mitglied auch seine Eigenverantwortung zu lassen. Wozu zahlt man denn gute Leute? Vollkommen falsch wäre es, jedem einzelnen diktatorisch vorzuschreiben, was jemand tun und lassen soll. Das wäre höchst ineffizient und auch auf Dauer gefährlich, weil die Führungsperson taub und blind wird für kreative Ideen und Anregungen von aussen. Ferner, bei dieser Vorgehensweise, besteht die Gefahr der Betriebsblindheit und dass dieser Mensch gehörig abhebt. Das führt unweigerlich in eine Katastrophe bzw zumindestens in eine Sackgasse.

Aber auch das Gegenteil, die „deutsche“ Angewohnheit alles in Arbeitsgruppen totzudiskutieren und als Führungskraft sich nicht zu einer Entscheidung durchzuringen oder sich tausendfach abzusichern ist natürlich genauso wenig effizient.

Nein, „militärisch organisierten Unternehmen“ gebe ich keine Zukunft.

Social Web Breakfast: „Grassrooted Ventures“

Ich habe das Vergnügen am 4. April in Hamburg beim Social Web Breakfast über das Thema „Grassrooted Ventures“ zu sprechen. Ich bin Gast in der Veranstaltungsreihe von Social Web World. Das kurze 15-minütige Impulsreferat aus dem Stegreif startet um 08:30 mit anschliessender Diskussion bis 10:00. Das Businessfrühstück findet im east Hotel statt, wo auch am 17./18 Mai das StartupWeekend stattfinden wird. Ich freue mich auf ein frühmorgendliches Coffee & Croissants mit euch.

[Anmeldungen via Xing, siehe auch beim PR Blogger Klaus Eck]

Starck: Design ist absolut nutzlos und überflüssig

Philippe Starck, polyglotter, massenkompatibler und allgegenwärtiger Stardesigner, in einem Zeit Interview:

Alles, was ich gestaltet habe, ist absolut unnötig. Strukturell gesehen, ist Design absolut nutzlos. Ein Beruf, der Sinn hat, ist Astronom, Biologe oder etwas Ähnliches. Design ist nichts. Ich habe versucht, meinen Produkten etwas Sinn und Energie zu geben. Auch wenn ich mein Bestes gegeben habe, es war sinnlos.

Aber auch:

Liebe ist die wunderbarste Erfindung der Menschheit. Und dann braucht man Intelligenz.

Wired: „Free! Why $0.00 Is the Future of Business“

At the age of 40, King Gillette was a frustrated inventor, a bitter anticapitalist, and a salesman of cork-lined bottle caps. It was 1895, and despite ideas, energy, and wealthy parents, he had little to show for his work. He blamed the evils of market competition. Indeed, the previous year he had published a book, The Human Drift, which argued that all industry should be taken over by a single corporation owned by the public and that millions of Americans should live in a giant city called Metropolis powered by Niagara Falls. His boss at the bottle cap company, meanwhile, had just one piece of advice: Invent something people use and throw away.[Weiterlesen in Wired…]

Dazu passen auch dieser Wired-Artikel: Make Money Around Free Content [Hat tip to Carsten via Twitter]