Tristesse de luxe…

Immer, wenn ich anfange zu überlegen, ob ich mit meiner hohen Internetaffinität, meiner hervorragenden Web-2.0-Kompetenz und meinem Heavy-Mobile-Internet-Usage vielleicht mal in einer von diesen neumodischen Agenturen vorstellig werden sollte, muss ich irgendwie daran denken, wie ich einen Sommer lang die selbstgepflückte Kirschen aus Omas Garten an der Dorfstraße versucht habe zu verkaufen, und wieviel doch… More Tristesse de luxe…

Obama ist der nächste Präsident der Amerikaner

Ein bewegender Tagebucheintrag in “Daily Kos” über die Rede Obamas über Rassen und Politik, Eine der besten Reden, die ich gehört habe. Mehr als eine Rede. Ein Bekenntnis. Watching Obama with Strangers in einer Autowerkstatt in Atlanta, Georgia: Never seen anything like that.  I bet a lot of folks in that dealership were Republicans.  Most, based on… More Obama ist der nächste Präsident der Amerikaner

Business Networking: Xing vs. LinkedIn

Eine hochinteressante und sehr qualifizierte Analyse mit konkreten Zahlen im Fernduell zwischen Xing und LinkedIn in ReadWriteWeb: Increasingly people accept that Facebook serves a different function than LinkedIn. In simple terms: deals on LinkedIn, dates on Facebook. This simple reality was obscured for a while, because the Silicon Valley crowd use Facebook (as it is the… More Business Networking: Xing vs. LinkedIn

MacNewbie

Ich glaube, ich werde mir demnächst meinen ersten Mac kaufen. Einen MacBook (Pro, Air,…). Ich habe diese Basteleienen langsam satt. Vorschläge Was, Wie, Wo und für Wieviel? Bin absoluter MacNewbie.

Auch mal was Deutsches.

Wäre da nicht der kleine Benjamin Herd, müsste RTL Bohlens Castingshow in “Deutschland sucht den Supermigranten” umbenennen. Die Jury hat das deutsche Sing-Prekariat weggedemütigt – jetzt sollen die eingewanderten Talente “auch mal was Deutsches singen”. [Weiterlesen…] [Link via Heiko per Twitter]

Twitter-Phänomene (Teil III)

Meine Sätze in den Blogposts enthalten selten mehr als Subjekt, Prädikat, Objekt. Häufig fehlen sogar zwei Bestandteile davon. Trotzdem, in 140 Zeichen der Welt etwas zu sagen, ist nicht immer ganz leicht. Und das fast kontextfrei. Die Begrenzung bei Twitter auf das Wesentliche schärft die Sprache. Georges Simenon, sagt man, reduzierte absichtlich seinen Wortschatz und… More Twitter-Phänomene (Teil III)