Kajüte in Hamburg

Es gibt einen Bootsanleger an der Aussenalster mitten in Hamburg, der ist selbst eingefleischten Aficionados und Alsterliebhabern kaum bekannt. Er heisst „Kajüte“ und liegt am Ostufer der Alster, genau gegenüber dem Endstück der Lohmühlenstrasse, der Eingang zum Steg ist etwas versteckt hinter Büschen.

An schönen Sommertagen gibt es hier wahrlich den schönsten Sonnenuntergang der Innenstadt mit einem grandiosen Panoramablick über die gesamte Breite des Westufers der Alster, von der Innenstadt bis zur Krugkoppelbrücke und weiter die Nordseite des Ostufers. Mehr Alster geht nicht. Zudem kann man an Regattatagen hautnahe das Geschehen überblicken, je nach Windlage mit Wendemanövern teilweise bis auf wenige Meter zum Anleger. In der Woche ist die „Kajüte“ ein entspannter Treff nach der Arbeit. Gerade im Sommer.

Das ist eindeutig mein Lieblingsplatz an der Aussenalster! „Le Must de Alster“! Mein Platz im Sommer. Kein BussiBussi, kein dröhnendes hohles JeverFun-BeachClub-Publikum, sondern eine gute hamburger Mischung. Ein Publikum quer durch alle Altersgruppen. Es ist immer noch ein Geheimtipp (Nirgends ist es im Web beschrieben oder erwähnt).

Man sitzt bei warmen Wetter gemütlich draussen auf dem Bootssteg. Gluckerndes Wasser unter sich. Blick auf die Stadt. Unter grossen segelweissen Sonnenschirmen und hinter halbhohem Windschutz aus Glas, denn hier ist immer Wind – sonst könnte man ja nicht Segeln. Links und rechts ertrecken sich die Stege für die Boote, wo immer etwas Leben ist. Beobachtet das Revierverhalten der Schwäne, Enten und weissen Jollen …

Die Gastronomie hat eine reichhaltige Karte. Alle Menüs werden frisch in der Kombüse zubereitet. Mein persönlicher Favorit ist natürlich ab dem Frühling „Frische Kutterscholle in Butter gebraten mit Bratkartoffeln“ zu € 13.00. Dazu ein frisches kühles norddeutsches Blondes. Und angenehme Gesellschaft.

So lässt’s sich leben in Hamburg. Zumindestens ein zwei Stunden bei Sonnenschein.

Drinnen kann man natürlich auch sitzen übrigens. Aber da war ich nie. Das interessiert mich auch nicht. Dazu begebe ich mich nicht an die Aussenalster, um drinnen zu sitzen.

Mein Beitrag zu Kajüte – Ich bin CemB – auf Qype


4 thoughts on “Kajüte in Hamburg

  1. Ohne Dir jetzt auf den Pelz rücken zu wollen – vielleicht kann man da ja mal sowas wie einen Mini-Web-Sonnenuntergang machen – im Sommer – oder so?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s