Body 2.0

Ich habe gestern mich zum erstenmal im Leben bei einem Fitnessstudio angemeldet, Pumping Iron bei der Body Fit Company. Kein Schickimicki. Keine Wellness-Oase in Marmor. Kein Tüdelüt. Nur Schweiss und Tränen in einem Hinterhof an der Hamburger Strasse. Kommenden Mittwoch geht’s los mit einem Check und einem Personal Trainer für den allerersten Anfang. Zweimal die Woche. Frühmorgens, wenn’s geht. Ich werde hier von Zeit zu Zeit darüber berichten. Demnächst folgt sicher auch noch eine Besprechung in Qype.

In den letzten vier Monaten hatte ich knapp 15kg rein durch Umstellung der Ernährung abgenommen. Das war der Ballast der letzten drei Jahre. Ich habe jetzt einfach geringere Mengen gegessen und etwas mehr auf Low-carb umgestellt, Auf’s üppige Nachtmahl habe ich meist verzichtet. Ich hatte mir dabei in dieser Zeit immer Ziele in 5kg-Schritten gesetzt. Alles ohne allzu grosse Anstregung oder Hunger. Und mir geht’s körperlich damit sehr gut. Jetzt habe ich die zweite grosse Etappe gestartet. Die harte Bergtour. Auf zu den nächsten 5kg. Stay tuned.


14 thoughts on “Body 2.0

  1. Weiss nicht mehr wie lange es gedauert hat (koennten etwas mehr als 4 Monate gewesen sein), aber so aehnlich habe ich vor etwas ueber 2 Jahren auch so um die 10kg abgenommen.

    Sport habe ich sowieso schon immer viel gemacht und von irgendwelchen Low-carb und aehnlichem halte ich nichts, aber einfach weniger gegessen (und getrunken).

    Anstelle von 4 Schokokeksen nur noch zwei (einer von den Dingern hat glaube ich 70 Kalorien oder so), anstatt von zwei Glaesern Orangensaft nur eins (0.2l O-Saft sind glaube ich so um 100 Kalorien) und zum Fruehstueck nur noch die halbe Portion Muesli.

    Dafuer mehr Fruechte und vor allem esse ich auch oefter. Kleinere Mahlzeiten, aber oefter. Zwischendurch eine Banane oder etwas „Studentenfutter“. So kommt nie dieses Hungergefuehl auf nach dem man sich vollstopft.

    Im grossen und ganzen halte ich das jetzt zwei Jahren. Geht nicht so schnell wie diese ganzen „30 Kilo in zwei Wochen mit der Selleriediaet“ Sachen, haelt aber langfristig.

  2. Sport ist immer gut, nicht nur für den Körper auch für den Geist. Laufe seit einiger Zeit regelmäßig und mache etwas normales Fitness-Training. Nach kurzer Zeit schafft es so eine gewisse Grundmotivation.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s