Mehrsprachigkeit

Von kleinauf mehrsprachig aufgewachsene Menschen wie ich (türkisch, schwedisch, deutsch) verändern ihr Verhalten, ihr Denken und ihre Empfindungen jeweils mit dem Wechsel von einer Sprache in die andere, behauptet eine amerikanische Studie. Das ist absolut richtig. Sprache ist nicht nur ein einfaches Kommunikationsmedium, sondern ist eingebettet in einen komplexen kulturellen Zusammenhang. Ich kann das an mir jeden Tag beobachten. Wenn ich türkisch spreche, dann bin ich mehr Türke als Deutscher und auch umgekehrt.

Wobei in meinem Fall sogar noch ein Aspekt hinzukommt. Dass beispielsweise das akzeptierte Verhalten des einen Kulturkreises in den anderen abfärbt und ebenfalls umgekehrt. Ich bin sicher etwas jovialer als der Durchschnittsdeutsche. Und ich muss mir häufig anhören, dass meine deutsche Ausdrucksweise im Sprechen und Schreiben blumiger sei als üblich. Das ist sicher der „Orientale“ in mir. Auch ein Hang zum Improvisieren wird mir nachgesagt.

Die wichtigste Eigenschaft jedoch, die ein mehrsprachiger (und mehrkutureller) Mensch hat, ist ganz allgemein die Fähigkeit schneller die Perspektive wechseln und sich besser in andere reindenken zu können. Das ist für Berater beispielsweise eine gute Eigenschaft. Eigentlich für alle, die irgendwie mit Menschen zu tun haben.

Frühe Mehrsprachigkeit ist dafür wie ein Training aus dem Lehrbuch. Man weiss, dass es eben kulturelle Unterschiede und Standpunkte gibt. Und respektiert sie. Oder nutzt sie bewusst. Es ist eben für sie nichts Ungewöhnliches. Das gilt nicht nur für verschiedene Kulturkreise sondern auch für die Unterschiede zwischen allen Individuen. Ein bischen Chamäleon ist auch dabei…

Interessant dabei auch, dass man zeitlebens in der Sprache mit jemandem spricht, mit der man zuerst und am intensivsten mit dieser Person gesprochen hat. Meine Mutter ist Schwedin, aber ich spreche grundsätzlich türkisch mit ihr. Weil ich als Kind auf türkisch mit ihr gesprochen habe. Ich könnte gar nicht schwedisch mit ihr sprechen. Mit ihren Schwestern und Brüdern jedoch grundsätzlich problemlos in schwedisch.

Mehrsprachigkeit ist die beste Grundvoraussetzung, um in einer globalen Welt zu überleben. Nicht nur wegen der Sprache.


6 thoughts on “Mehrsprachigkeit

  1. Ich bin zweisprachig aufgewachsen (slowenisch, deutsch) und empfinde es auch als absolute Bereicherung meiner Persönlichkeit. Ich bin wirklich glücklich, dass meine Eltern sich durchgesetzt haben und mit uns Kindern konsequent slowenisch gesprochen haben. Da es hier in Deutschland nicht gerade so vor Slowenen wimmelt war das sicherlich ein Kraftakt Slowenisch neben der wesentlich leichter zugänglichen Sprache Deutsch bei uns in der Familie zu etablieren.
    Bei mir hat das Aufwachsen in eine zweisprachigen Umgebung schon sehr früh das Interesse an internationalität, anderen Kulturen geweckt.

  2. Ich denke die „Blumenhaftigkeit“ hängt auch mit der persönlichen Bildung zusammen. Denn auch innerhalb der primär deutschsprachig aufgewachsenen Menschen ist die Ausdrucksfähigkeit sehr unterschiedlich. So macht es nach meiner persönlichen Erfahrung schon einen Unterschied, ob die Menschen in ihrer Jugend viel gelesen haben (nein, ich meine jetzt nicht Micky Maus etc ;-) oder eben nicht. Man erweitert beim Lesen eines guten Buches automatisch seine Möglichkeiten der Ausdrucksfähigkeit.

    Wobei das bei Dir vielleicht wirklich noch durch den Orientalen in Dir verstärkt wird. Aber ich finde das gut so :-)

  3. Ich verstehe die Identität von Menschen als einen Mix aus individueller Persönlichkeit, sozialem Umfeld und kulturellem/religiösem Hintergrund. Sorgt das Denken in verschiedenen Sprachen (Kulturkreisen) nicht manchmal für Orientierungsschwierigkeiten?

  4. @ Claus, nein. Eigentlich nicht. Das Denken in verschiedenen Sprachen (Kulturkreisen) macht mir keine Probleme im Alltag. Im Gegenteil, es befruchtet und fördert eher Ideen.

  5. also ich bin auch zweisprachig erzogen worden: deutsch-rumaenisch und momentan arbeite und lebe ich im englischsprachigen Ausland.
    Aber ich muss zugeben, in Zeiten extremen Stresses, komme ich schon mal durcheinadner mit den Sprachen ;-)
    Ansosnten kann ich Cem nur zustimmen:

    Mehrsprachigkeit ist die beste Grundvoraussetzung, um in einer globalen Welt zu überleben. Nicht nur wegen der Sprache.

  6. @ Cem, ich spreche zwar drei Sprachen, aufgewachsen bin ich aber ausschließlich mit Deutsch. Der Rest kam erst mit der Schule und dem Beruf. Da ich die andere „Seite“ nie kennen gelernt habe, werde ich sie mir vermutlich auch wohl nie wirklich vorstellen können.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s