Marvin Gaye – I Heard It Through The Grapevine

I Heard It Through The Grapevine was Marvin Gaye’s first number-one hit and the most successful single released by Motown in the 1960s says Wikipedia.

Btw, this morning inspired by this famous R&B/soul song I microblogged some unsolicitated theses in trillr:

cemb #grapevine is called in German: #flurfunk.
cemb #grapevine is a natural way how ordinary people think, speak, and give feedback in daily life.
cemb #grapevine is informal information. #microblogging gives #grapevine a formal channel.
cemb #microblogging is the #grapevine in and around enterprizes
cemb #microblogging is direct adhoc communications and produces massive #people-centric #content

*
Microblogging is information 2.0.
*


15 thoughts on “Marvin Gaye – I Heard It Through The Grapevine

  1. Sehr grosszügig von Dir, 85% Gelabere im Microblogging (und ja, ich zähle mich dazu) als Information zu betiteln.

    Und um mal noch ein bisschen zu niggeln, woher soll Denken in der Grapevine eine Rolle spielen? Es sei denn, ESP ist Microblogging 2.0.

  2. Kind of Kryptik? Egal, Marvin Gaye gehörte zu den ganz Grossen. Und sein Vater zu den ganz Verwirrten. Und was „I Heard It Through The Grapevine“ angeht: Barry Gordy brauchte ziemlich lange, bis der Groschen fiel.

  3. I politely disagree. Microblogging isn’t the way most informal information spreads or will spread compared to how it happened the old fashioned way. Simply because it spreads the information indiscriminately to everyone who cares to subscribe and more importantly because it can be traced back to you.

    Most people probably want to control who they tell what and how and more importantly don’t necessarily want to be the person a rumour or leak of information can be traced back to.

    So the good old „water cooler chats“, „Flurfunk“ or whatever else you might want to call it still have a very long way to go and are far from being „formalised“.

  4. Kurz zum Urspung des Grapevines: Apollo und Pan stritten sich, wer am besten die Flöte spielen konnte. König Midas, obwohl höchst unmusikalisch (dafür aber ziemlich arrogant) wagte es, Gott Apollo als Verlierer auszurufen. Woraufhin der ihm, zum besseren Hören, zwei Eselsohren spendierte. Fortan trug Midas, zudem auch eitel, einen Turban. Nur sein Frisör wusste von der Schmach. Wie Frisöre nun mal so sind, konnte er es nicht ertragen, darüber nicht lästern zu können. Also lief er in Wald und grub ein tiefes Loch, in das er sein Wissen hinein schrie, weil er nicht mehr ansich halten konnte. Dann schütte er das Loch zu und ging erleichtert nach Hause. Aber schon im nächsten Jahr erwuchs aus diesem Loch ein stattlicher Weinstock. Und wenn der Wind durch die Blätter wehte, dann konnten Spaziergänger darin rascheln hören, dass König Midas Eselsohren hatte …

  5. Why use yet another Twitter clone?

    Intimacy.

    As Armin said „Most people probably want to control who they tell what and how and more importantly don’t necessarily want to be the person a rumour or leak of information can be traced back to.“

    The same what is true for groups of people is in my view true for companies.

  6. @Armin from islayblog:

    First let me specify the first sentence in the quote more precisely:

    #grapevine in enterprizes is called in German: #flurfunk.

    Further on, pls differ between the content and its channel. The grapevine in enterprizes is „informal information“ and the technical channel is „formal“. Of coz the content is not only grapevine and rumours – there is a lot of other content too which can be spread through microblogging. Btw, I don’t consider grapevine necessarily with a negative connotation.

    I hope I could clarify this a little.

  7. @christian: if you want intimacy, then do not put it on the net, and not into an environment that you do no control – especially not who is/could also reading the conversation. the good thing about the casual gossip/flurfunk near the coffee-machine is that it normally does not constitue any traceability.

  8. Hallo Cem,

    diesmal komme ich nicht mit. Bin ca. 11 mal auf trillr gelandet ueber die links im post. War das so geplant? So ganz einladend wirkt die site nicht fuer mich als Einzelperson, ist das wirklich fuer die Allgemeinheit gedacht gewesen oder eher fuer Firmen?

    Danke fuer den naechtlichen tollen Song von Gaye, den habe ich ewig nicht mehr gehoert:)

    Gute Nacht zaliha

  9. Die Gladys Knight & The Pips Version war Versuch Nr. 4 von dem jetzt verstorbenen Co-Autor und Produzenten Norman Whitfield. Die ersten drei Versionen überzeugten Motown Boss Berry Gordy nicht. Weder die Smokey Robinson & The Miracles Version (der Miracles Drummer war übrigens ein gewisser Marvin Gaye), noch die Version der Isley Brothers und auch nicht der dritte Versuch mit Marvin Gaye. Erst nachdem die Gladys Knight Version ein Hit wurde, wurde ein Jahr später auch die Marvin Gaye Version veröffentlicht. Wer sich für die Geschichte des Motown Labels interessiert, dem sei unbedingt der Film „Standing In The Shadow Of Motown“ empfohlen. Die (tragische) Geschichte der legendären Funk Brothers, allen voran Bass Legende Jamie Jamerson, die Musiker, die die Hit Fabrik Motown erst zum klingen brachten und den Sound der schwarzen Popmusik bis heute mitprägen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s