Bismillah

fdfdBismi-llāhi ar-raḥmāni ar-raḥīmi („Im Namen Allahs, des Erbarmers, des Barmherzigen“), als arabische Ligatur aus dem Unicode U+FDFD. Mit diesem Segensspruch fangen nicht nur 113 Suren von 114 des Korans an, sondern auch jeder neue Tag und jede neue Aufgabe.

PS: Gestern war das Islamische Opferfest (türk. Kurban Bayrami, arab. Īd ul-’Aḍḥā), das höchste islamische Fest. Wikipedia schreibt: „Beim Opferfest wird des Propheten Ibrahim (Abraham) gedacht, der die göttliche Probe bestanden hatte und bereit war, seinen Sohn Ismael (vgl. Isaak) Allah zu opfern. Als Allah seine Bereitschaft und sein Gottvertrauen sah, gebot er ihm Einhalt und Ibrahim und Ismail opferten daraufhin voller Dankbarkeit im Kreis von Freunden und Bedürftigen einen Widder. Dies fand am Felsendom in Jerusalem statt. Getreu der 22. Sure des Korans, Vers 37.“


17 thoughts on “Bismillah

  1. Ich hab ja nun wirklich wenig Ahnung vom Islam. Aber das kann man ja ändern. Wo ist der Unterschied zwischen „des Erbarmers“ und „des Barmherzigen“. Das scheint mir in der deutschen Übersetzung auf die gleiche Bedeutung hinauszulaufen und daher eher so eine unsaubere Übersetzung zu sein, oder?

    Oder ist das sowas ähnliches wie die tschechische Doppelverneinung?

  2. @ben_, Arabisch ist einer der wortreichsten Sprachen der Welt. Es ist sehr schwer ein klassisches Arabisch ins Deutsche mit allen seinen Nuancen zu übersetzen. Das ist wie bei den Inuit, Eskimos, und ihren unzähligen Worten und Begriffen für „Schnee“…

    Zudem erschwerend kommt noch hinzu: Die Schriftsprache für Arabisch ist zwar für alle gleich, aber nicht die Aussprache und die sehr feinen Unterschiede in der Bedeutung. Das ägyptische Arabisch wird gemeinhin als das Hocharabische verstanden. Ein Marokkaner oder ein Jemenite werden aber ein etwas unterschiedliches Arabisch sprechen und sich unter Umständen nicht ganz verständigen können. Ähnlich wie ein Südschwede aus Malmö und ein Nordnorweger aus Bergen.

  3. @Cem: Danke, das hatte ich so ungefähr befürchtet. Also lebe ich erstmal damit weiter, dass „Erbarmen“ und „Barmherzigkeit“ im Arabischen wohl irgendwie nicht ganz das Gleiche bedeuten. Eigentlich ist das eine sogar eine schöne Situation für eine Literaturwissenschaftler wie mich: Zu wissen, dass es da ein Mehr an Bedeutung gibt, das sich mir noch nicht erschließt. Eine Verheißung.

  4. > Das ist wie bei den Inuit, Eskimos, und ihren unzähligen Worten und Begriffen für “Schnee”…

    @CemB Das wurde neulich mal in einem Film über Grönland (oder war es doch mare) als Legende bezeichnet.

    Ahmitav Ghosh beschreibt in seinem empfehlenswerten Buch ‚In einem alten Land‘ recht anschaulich, dass ‚das Arabische‘ generell und auch in Ägypten von Dorf zu Dorf unterschiedlich ist (stark verallgemeinert). aber unter Händlern hat es wohl eine Art Pidginarabisch gegeben, mit dem man sich verständigt hat.

  5. Cem: Bayramin kutlu olsun
    und ich weiß dies eigentlich so:
    bismillahirrahmanirrahim
    Ich lese seid 6 jahren die Koraan (Kuran) und wie man es in Normaler (nicht Arabischer) schrift schreibt, weiß ich nicht ;)

  6. Pingback: blogring.org

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s