Die Farben des Geldes

Warum müssen Finanzportale und Webseiten von Banken so schrecklich dröge und langweilig aussehen? Entweder sind sie stockkonservativ und webnullig oder ahmen auf fatale Art und Weise die Web 2.0 Welt nach. Dabei liegt es doch so nahe, nach neuen Inspirationen zu suchen. Es geht ums Geld. Warum nicht mit den Farben des Geldes spielen? Wunderbar abgestimmte Farben und Formen. Schön ist es, in der Anmutung dabei auch andeutungsweise und sparsam die grafischen Kupferstichelemente der Geldscheine einzusetzen. Wäre ja mal was anderes… Nur so eine Eingebung, da mich heute jemand danach gefragt hatte.

Colourlovers ist sowieso eine tolle Quelle für Farbpaletten. Ich finde, einer der besten.


2 thoughts on “Die Farben des Geldes

  1. Ich vermute bei Geld-Verwaltern liegt die spröde Farb- und Designwahl zum Teil an dem zu vermittelndem Image. Geldinstitute, Banken etc. wollen Kompetenz, Zuverlässigkeit und Loyalität ausstrahlen.
    Dieses Image wird durch Ödnis und Langeweile sogar noch aufgewertet. Wenn man jedoch bunte oder ungewöhnliche/ungewohnte Farben verwendet, driftet man von kompetent langsam zu verspielt hinüber. Und wer will schon das Gefühl haben, dass mit dem hart verdientem Geld nicht todernst und freudlos korrekt umgegangen wird?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s