Rubrik „6 vor 9“ vorerst gerettet

Sachar Kriwoj erklärt wunderschön und einfach, anlässlich der Spendenaktion Erhalten der Rubrik „6 vor 9“, warum wir nicht scheitern können:

Derzeit diskutieren Verlage, ob das Modell Paid Content zukunftsfähig ist, oder nicht. Ich wage zu behaupten: Nur die wenigsten Publikationen werden Nutzer finden, die bereit sind, für die Online-Nutzung zu zahlen. Nicht aufgrund fehlender Qualität, die wird in den meisten Fällen vorhanden sein. Aber wir dürfen eins nicht vergessen: Zeitungen waren linear und standen ausschließlich für Qualität. Blogs hingegen sind qualitativ gar nicht so hochwertig (bis auf einige Ausnahmen), dafür aber meinen wir die Macher zu kennen. Wir Leser sind keine Leser mehr, sondern können durch Kommentare Teil des Produkts werden. Aus Konsumenten werden Prosumenten werden Fans.

Unbedingt weiterlesen. Die notwendigen 2.000 Euro sind zusammengekommen. Veränderung ist machbar.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s