Wieviel Social Network braucht der Mensch?

Boogie hat zu dieser Diskussion in Facebook, die ursprünglich durch einen Tweet in Twitter ausgelöst wurde, einige kluge Gedanken in audioboo.fm mit seiner wunderbaren mitternächtlichen Radiostimme gesprochen (04:48 Minuten). Bitte alle mal reinhören.

In diesem Wirrwarr der Plattformen und virtuellen Vernetzungen, ist es manchmal wohl doch effizienter sich morgens zum Kaffee zu treffen und sich die Zeit für die Zwischentöne in einem persönlichen Gespräch zu nehmen. Manchmal vergessen wir Webbies das. Der allergrösste Teil der Menschheit und unserer Lieben telefonieren lieber oder schreiben mal höchstens eine Mail, anstatt sich zuzutwittern und vollzubloggen. Ist einfach nun mal so.

PS: Boogie, du solltest Mitternachtssprecher „for the lonely“ im Radio werden. Frag doch mal bei Byte.FM nach. Ruben, hörst du mich?


13 thoughts on “Wieviel Social Network braucht der Mensch?

  1. Sehr, sehr kluge Gedanken. :)

    In diesem Wirrwarr der Plattformen und virtuellen Vernetzungen, ist es manchmal wohl doch effizienter sich morgens zum Kaffee zu treffen und sich die Zeit für die Zwischentöne in einem persönlichen Gespräch zu nehmen.

    Ich glaube, das kann man perfekt so stehen lassen. Ich genieße den Kaffee mit Dir, die Gespräche mit Boogie – das ist wesentlich wichtiger als irgendein Bloggedöns. Boogie hat mir mal gesagt, dass ich mit XYZ aus Berln wahrscheinlich den größten Spaß im RL hätte. Das bleibt aber unter uns. ;-)

    So sehr diese verrückte Online-Welt unser Hobby, Teil unseres Berufes, Zeitvertreib oder nur Kommunikation ist: RL ist immer anders, immer ein wenig mehr. Emotionen kommen im Text zum Beispiel kaum rüber, so sehr man es auch versucht.

    Ein Lächeln versetzt Berge – Online ist es nicht zu sehen, man verflucht vielleicht den Gegenüber. RL schon, man lacht gemeinsam.

    Btw Cem, Du schuldest mir nen Kaffee, Hoffenheim ist nicht Meister geworden… :p

    Und ja, ich Dir ebens, Bayern auch nicht… :D

  2. Vielen Dank für die Blumen, lieber Cem. Ich habe tatsächlich zwei Ideen in der Schublade, die noch ein wenig Feinschliff benötigen um Ruben von Byte.FM vorgestellt zu werden.

    Ich bin ja ein grosser Freund des Social Network Gedanken. Gerade zur Pflege von Übersee-Kontakten bieten sich Facebook, Twitter und Myspace geradezu an. Natürlich nutze ich auch hier Email, aber gerade bei „musikalischen“ Themen ist die Kommunikation innerhalb von Gruppen viel spannender und effektiver, als der selektive Infofluss Email.

    Als audiophiler Mensch bin ich begeistert von AudioBoo. Das gesprochene Wort hat noch einmal eine andere emotionale Dimension als das geschriebene Wort. Oft höre ich den Einwand „Video ist aber noch toller als Audio, wegen Gestik, Mimik etc…“. Klar ist auch Video toll, aber Audio bietet etwas, was das geschriebene Wort bietet: das geschriebene und das gesprochene Wort hat keine Hautfarbe, Pickel, Narben und lässt auch nur bedingt Rückschlüsse auf Alter und sozialen Status zu. Das schätze ich sowohl am geschriebenen als auch am gesprochenen Wort.

  3. … ich war heute im Vodafoneshop und habe nach Handys gefragt mit denen man twittern kann… davon hatten die noch nie gehört…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s