Erste Vision: LandCamp Hamburg

Gestern hatte ich zu einem LandCamp Hamburg angeregt. Heute stelle ich meine erste Vision dazu vor, die gerne weiter diskutiert werden kann:

Das LandCamp Hamburg ist eine eintägige Veranstaltung zu landespolitischen Themen in Hamburg.

Erstes Ziel des LandCamps ist es, kreative und praxisnahe Ideen und Vorschläge für die zukünftige politische Arbeit in der Kulturpolitik, der Bildungspolitik und der Landes- und Regionalplanung von Hamburg aufzunehmen und offen zu diskutieren.

Zweites Ziel des LandCamps ist es, neue konkrete Impulse für zukünftige Programmatiken der Parteien und politischen Organisation in der Landespolitik von Hamburg zu geben.

Alle interessierten Bürger und demokratischen Organisationen sind eingeladen am LandCamp Hamburg teilzunehmen. Das Format der Veranstaltung orientiert sich am bewährten offenen Format der BarCamps. Ein BarCamp ist eine offene, partizipative Unkonferenz, deren Ablauf und Inhalte von den Teilnehmern bestimmt werden.

Das LandCamp Hamburg regt an, auch in den anderen Bundesländern und Regionen LandCamps zu veranstalten. 

Was meint ihr zu dieser ersten Vision?

Das erste LandCamp Hamburg könnte im ersten Quartal 2010 stattfinden.

Diskutiert werden kann auf allen Social Media Plattformen. Dabei bitte nach Möglichkeit das Schlagwort #LCHH nutzen, Backlinks auf diesen Artikel setzen oder gleich hier kommentieren, um die Diskussion verfolgen zu können.


9 thoughts on “Erste Vision: LandCamp Hamburg

  1. Wieso sich nicht in einer der „etablierten“ Parteien engagieren? Sich am politischen Diskurs zu beteiligen ist wünschenswert – eine solche „Laienpolitik“ unterwandert jedoch evtl. unnötigerweise den dringenden Reformbedarf der Parteienlandschaft.

  2. find ich klasse !!!

    echte reformen sind nur „von innen“ heraus möglich !!!

    an ideen mangelt es uns ja nicht, eher an proaktivität und da führt kommunikation, austausch und inspiration ganz sicher zu dem frischen wind, den wir so dringen brauchen.

    ich beobachte eine menge frust, die zu unlust führt. wenn menschen das gefühl haben, dass es MÖGLICH ist, etwas zu bewegen, dann bekommen sie auch lust zur veränderung.

    ausserdem ist es mehr als an der zeit, dass hirarchien abgebaut werden, auch deshalb gefällt mir dein ansatz überaus gut, lieber cem !

    des weiteren ist es ja leider überall so, dass man auf dauer „betriebsblind“ wird unbewusst scheuklappen aufhat, wenn man längere zeit in einem thema drin ist.

    was unserer politik aber am meisten fehlt ist ein ECHTES MITEINANDER und offenheit.

    aus all diesen gründen und noch einigen mehr kann ich nur sagen: du bist am puls der zeit ! weiter so !!!

    :)

  3. @Chris, danke. Ich komme gerne darauf zurück, :-)

    @Markus, HamburgCamp klingt zu sehr nach „BarCamp Hamburg“. Eine super Veranstaltung und Orga übrigens von denen.

  4. Ich möchte das LandesCamp auch gerne unterstützen.

    „LandesCamp“ finde ich als Namen auch besser, denn „LandCamp“ assoziiert für mich Pfadpfinderlager. Allerdings mag ich HamburgCamp fast lieber. Vielleicht gibt es noch weitere Ideen für die Namensfindung?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s