Pressesprecher von Vodafone nimmt Stellung zu Telefonaussetzern beim HTC Android

Vor einigen Tagen hatte ich über Probleme auf meinem HTC magic Android Smartphone berichtet. Es setzte in mehr als der Hälfte der Telefongespräche jeweils kurz mehrfach für etwa 10-15 Sekunden aus. Ich schien nicht der Einzige zu sein, der mit diesen Problemen kämpft. Die Ursachenforschung der Nutzer blieb ohne wirkliches Ergebnis bisher.

Dirk Ellenbeck, Pressesprecher von Vodafone, hat nun eben auf meinen Artikel schnell reagiert, prompt in den Kommentaren darauf hier geantwortet und klärt nach seinen Recherchen beim Hersteller HTC auf. Seine Antwort im vollständigen Wortlaut:

Als Pressesprecher von Vodafone habe ich den Beitrag mit großem Interesse gelesen und gemeinsam mit HTC versucht, dem Problem auf den Grund zu gehen. Es gibt keinen wie im Beitrag vermuteten Zusammenhang zwischen Gesprächsabbrüchen und der Priorisierung von Prozessen in Android oder auf der CPU. Eine Prozessorauslastung durch Applikationen ist unwahrscheinlich, nicht zuletzt, weil die meisten Telefon-Funktionen, also die Funk-Technik sowie die Modem-Funktion auf einem eigenen Coprozessor laufen.

Wahrscheinlicher ist, dass die beschriebenen Gesprächsabbrüche durch Applikationen verursacht werden, die im Hintergrund laufen und Datenverbindungen aufbauen. Während einem Telefonat muss das Gerät dann mehrere Male von “Packet” to “Circuit Switched” (Übertragung von Daten und Sprache über GSM bzw. IP) zu “MultiRAB” (beides zusammen) schalten. Hinzu kommen noch die Wechsel zwischen den verschiedenen Geschwindigkeiten bei GSM, GPRS und UMTS.

Wenn nun Applikationen nicht fehlerfrei programmiert sind, kann der Aufbau der Datenverbindung zum Gesprächsabbruch führen. Bei Android werden alle Applikationen gleich behandelt (es gibt keine System-Applikationen, die vorrangig laufen). Die Überprüfung der Applikationen vor Veröffentlichung im Market wird von den Programmierern selbst und nicht von Google oder HTC vorgenommen. Daher ist es sehr aufwändig und schwierig, den Fehler zu lokalisieren. Denn letztlich muss tatsächlich jede Applikation einzeln und dann zusammen mit den anderen Applikationen laufen, um den Fehler einzugrenzen und so die verursachende Applikation zu finden.

Vielen Dank für die detaillierte und offene Aufklärung, Dirk!

Das spricht allerdings für eine zentrale Zertifizierung aller Applikationen, die auf dem Android laufen sollen bzw auf HTC oder anderen Geräten. So ähnlich wie die zentrale Zertifizierung aller Applikationen, die auf iPhone oder anderen Geräten laufen. Darüber sollte die Industrie um Android nachdenken und etwas Praktikables veranlassen. Herzlichen Dank noch einmal für die schnelle Reaktion und Stellungnahme, Dirk.

Was werden Google, Android oder die Hersteller und Netzbetreiber nun machen? Wird es eine zentrale Zertifizierung geben, die Android Applikationen auf Zuverlässigkeit und Kompatibilität prüft? Wird es zudem noch eine Priorisierung der Prozesse im Android geben? Es muss.

Mein Vorschlag: Zu diesem Problemkreis kurzfristig eine Joint Technical Task Force aus Google, Android, HTC und Vodafone bilden, die Ursachen erforschen, analysieren, einen Massnahmenkatalog aufsetzen und die Probleme schnell lösen. Vodafone kann gerne die Schirmherrschaft übernehmen von mir aus. Oder Google. Ein neutraler Dritter sollte das Ganze koordinieren.

Nachtrag von heute [18:57]: Wie Dirk Ellerbeck, Pressesprecher von Vodafone eben im „Sprechblase“-Blog bestätigt hat, arbeitet jetzt Vodafone mit HTC an der Lösung des Problems zusammen und ist bestrebt auch Google/Android in diese Task Force einzubeziehen. Gut!


35 thoughts on “Pressesprecher von Vodafone nimmt Stellung zu Telefonaussetzern beim HTC Android

  1. Bei mir scheint eine alte Version von Twitdroid die Abbrüche verursacht zu haben. Im Moment läuft alles wie geschmiert.

    Das allerdings eine beliebige Anwendung so etwas verursachen kann ist Mist. Ein Telefon sollte bei all den tollen Features doch vor allem ein Telefon bleiben, oder?

    Gruß

    JvB (Aus Eppendorf :-)

  2. Bei meinem letzten Telefonat gab es sage und schreibe fünf Aussetzer. Es war fast unmöglich, ein vernünftiges Gespräch zu führen!
    Ich sehe die einzige Möglichkeit darin, ein Widget zu programmieren, dass während eines Telefonats alle Internetverbindungen kappt, so ähnlich, wie es APNdroid macht. Das müsste das Problem doch eigentlich beheben…
    Trotzdem ärgerlich sowas.

  3. Das sind eben die Vor- und Nachteile eines „offenen Systems“!

    Viele schimpfen über die rigide App-Politik von Apple, aber dafür funktionieren dort auch alle Programme, und es kommt nicht zu solchen Fehlern!

    Beim Android Store kann jeder Möchtegern-Programmierer sein Glück versuchen.
    Ist zwar schön für die Entwickler, aber teilweise furchtbar für die User!

    Wie gesagt: Auf meinem G1 funktioniert keine einzige Android Anwednung fehlerlos!

    Genau genommen funktionieren 90% überhaupt nicht bzw. können nicht mal fehlerfrei gestartet werden. Trotz fast täglichen Updates (was by the way auch extrem mühsam ist!)

    Momentan kann ich das G1 nur für Gmail und Kontaktverwaltung einsetzen, und mit viel Glück etwas damit telefonieren. Das war´s auch schon!

    Android ist für mich damit gestorben, und kann sich in die Reihe mit Symbian und WinMobile einreihen.

    Wer sich einmal an das iPhone OS gewöhnt hat, der hat es wohl mit dem Rest sehr schwer!

    Dieter

  4. Sorry, kann ich nicht bestätigen. Die einzig installierte Fremdapplikation bei mir ist TomTom 7 – und die Aussetzer fallen an, wenn TomTom nicht gestartet ist.
    Der Wechsel der Geschwindigkeiten und Netze – das ist doch durch Windows Mobile verwaltet – dürfte nicht als Grund anfallen, da ja sonst alle Windowsgeräte diese Aussetzer haben müssten!
    Letztlich mag eine Prüfung, welches Netz aktuell verwendet wird, bei eine Synchroanwendung anfallen. Womit die Verbindung zu Aussetzern bei Synchs wieder hergestellt wäre!

  5. Also, vielleicht noch einmal zur Klarstellung:
    Mein HTC Touch Pro (und nicht nur meiner, wie andere Communities zeigen) hat dieselben Aussetzer – und läuft mit Windows Mobile und nicht mit Android!

  6. Lieber Dirk Ellenbeck, ich glaube, es wäre gut, wenn es zu diesem Problemkreis kurzfristig eine Joint Technical Task Force aus Google, Android, HTC und Vodafone geben würde. Vodafone kann gerne die Schirmherrschaft übernehmen von mir aus.

  7. Das auf die nicht vom Anbieter zertifizierten Apps zu schieben ist bequem (und typisch für Anbieter), wirft aber unabhängig davon, ob es zutrifft, hinten ganz andere Fragen auf:

    1. Warum gibt es dann keine Zertifizierung, nicht mal optional?

    2. Warum läuft die Telefonie nicht mit mehr Rechten? Die Telefonie hat sogar eigene Hardware, da sollte es doch Basisfunktion sein, dass Apps eben keine Aussetzer produzieren können.

    Man kann kein offenes System verkaufen und dann sagen: Dududu, wenn es problemlos funktioneren soll, darfst Du keine eigene Software installieren. Der Weg, den Apple geht, ist aber auch nicht sinnvoll, denn viele schöne Apps gibt es deswegen aus fadenscheinigen Gründen nicht, etwa http://ikeepass.de/

    Ergebnis kann nur sein, dass das System im Zweifel einen Lock-Mechanismus für das Modem während der Gesprächsführung bekommt (wenn es den noch nicht hat). Wenn man dafür extra eine App braucht, ist das Betriebssystem doch etwas verfehlt konstruiert. Zertifizierte Apps hin oder her, es kann nicht Aufgabe jedes App-Programmierers sein, aktiv Rücksicht auf eventuell gerade geführte Gespräche zu nehmen. Das Konzept eines Multitasking-Betriebssystems ist ja nicht neu.

    P.S. Gesprächsaussetzer und -abbrüche hat mein HTC Touch HD auch, aber das lässt sich bei mir stets plausibel auf die miserable Empfangssituation und Überlastung meiner Heimatfunkzelle zurückführen.

  8. @Nathanael, ich bin umzingelt von Sendemasten in der hamburger Innenstadt. An der Empfangsqualität des Signals kann es nicht liegen. es sei denn, die Sendemasten wären defekt oder nur Müll produzieren.

    Bei deinen anderen Argumenten bin ich ganz Ohr aber :-)

  9. also mal ehrlich… nur weil jedes stück software aus offenem quellcode stammt und nicht fälschungssicher zertifiziert werden kann (muha… als gänge das überhaupt) soll man keine Prioritäten durchsetzen können?
    Was soll das denn für ein Blödsinn sein?
    Natürlich kann man das tun, man kann nur nicht garantieren dass böse software dann nicht doch sagt „ich hab zwar die rechte eigentlich nicht, aber ich nehm mir sie einfach!“
    Wenn sich der twitter-Client als Systemprogramm meldet ist das natürlich dämlich.. aber noch lange kein Grund keinerlei Systemprogramme zu haben und alles gleich zu behandeln.

  10. Da hatte ich ja bisher Glück. Ich habe mein HTC Magic seit Anfang Mai und bisher damit keine Probleme. Allerdings bin ich in Bezug auf den Einsatz von Apps eher restriktiv. Meist läuft nur Twidroid im Hintergrund, alle anderen bleiben aus.

  11. Mein Vorschlag jetzt als Nachtrag im Artikel:

    „Mein Vorschlag: Zu diesem Problemkreis kurzfristig eine Joint Technical Task Force aus Google, Android, HTC und Vodafone bilden, die Ursachen erforschen, analysieren, einen Massnahmenkatalog aufsetzen und die Probleme schnell lösen. Vodafone kann gerne die Schirmherrschaft übernehmen von mir aus. Oder Google. Ein neutraler Dritter sollte das Ganze koordinieren.“

  12. Am Empfang liegt es auch bei mir nicht – die Empfangsanzeige steht auch bei einem Aussetzer auf „optimal“ und in Berlin gibt es ja auch nur wenige, mir zwischenzeitlich bekannte Problemzonen bei Vodafone.

    Außerdem sind Empfangsaussetzer anders, die zeitliche Dauer ist unterschiedlich. Bei den hiesigen Aussetzern handelt es sich um solche, die zeitlich konstant und unabhängig vom Standort des Handys anfallen. Übrigens, wird nicht auch bei schwächerem Empfang versucht, ein anderes Netz zu finden (im Datenbereich)? Also wieder eine Verbindung zu Synchs oder zu Netzwechseln…?

    Lästig, übrigens. Aber dank der Androidcommunity kommt jetzt endlich mal Druck auf den Kessel. Ich weiß nicht, wieviele Geräte Vodafone schon unnötiger Weise ausgetauscht hat (das ist ja die übliche Antwort bei den noch unwissenderen Shopverkäufern)!

  13. @Cem Basman Mein P.S. sollte nicht das Problem mit Android wegdiskutieren, sondern war als Kommentar zu Joachims Ausweitung auf Windows Mobile Geräte gedacht. Im Grunde also offtopic und überflüssig, weil es nicht mal etwas Konstruktives zu Joachims Aussage beisteuert.

  14. Ich möchte an dieser Stelle noch einmal Dirk Ellenbeck, Leiter Kommunikation – Enterprise, Technik & Innovationen bei Vodafone, ausdrücklich für sein Engagement in dieser Sache danken, das weit über die Aufgaben eines normalen Pressesprechers geht. Er nimmt faktisch aktiv den Job eines Escalation Managers ein. Ich bin beeindruckt von seiner Initiative.

    Ich hoffe, dass seine Mühen belohnt werden und wir alle zügig zu einer guten Lösung kommen.Ich bin gespannt auf weitere Berichte. Schliesslich möchte man ja mit seinem Smartphone auch „ungestört“ telefonieren können.

  15. Wenn ich nicht mehr weiter weiss, gründe ich einen Arbeitskreis. Obwohl: „Joint Technical Task Force“ sich natürlich besser anhört. Mein erster Gedanke dazu (Sorry): Berater-Buzzword-Bingo.

  16. Aktueller Stand ist folgender:
    Bei gleichzeitiger Nutzung von UMTS Sprach- und Datendiensten kann es sporadisch zu einer Minderung der Sprachqualität kommen.
    Vodafone arbeitet mit Hochdruck, gemeinsam mit einem Team aus Systemlieferanten und Herstellerspezialisten, an der schnellstmöglichen Beseitigung dieser Einschränkung.

  17. Nochmal: Die Gesprächsaussetzer haben nichts mit Android zu tun, insofern nutzt die neue Androidversion gar nichts. Der Fehler tritt nämlich auch bei HTC’s unter WM 6 auf!

  18. Das ist richtig auch nach meinen Informationen, Joachim.

    Mein Wunsch ging in diese Richtung: Wenn denn es schon an den Netzkomponenten der Betreiber liegt und wenn es kurzfristig nicht zu beheben ist, dann wäre es doch sinnvoll, wenn Android (oder jedes andere OS) eine Prozesspriorisierung hätte, damit es nicht zu diesen unliebsamen Phänomenen beim Telefongespräch kommt.

  19. Nun, Cem, es stellt sich doch die Frage, wieso sich das nicht „kurzfristig“ beheben läßt.

    Und „kurzfristig“ ist da ja auch nicht richtig, ich möchte nicht wissen, wie oft schon ein Telefon einfach ausgetauscht wurde von den diversen Shops, denn der Austausch ist immer noch die Ansage bei den Supportteams.

    Für den HTC Touch Pro ist das Thema bereits im HTC Developer Forum Anfang Juli angesprochen worden – ohne Reaktion. Da war allerdings noch nicht bekannt, dass es auch bei Androidgeräten Probleme gibt.
    Vielleicht ist ja in der neuen Windows Mobile 6.5 die Priorisierung gelöst?

  20. Problem behoben!

    Danke an alle, die konstruktiv mitgeholfen habe, die geschilderten Probleme einzugrenzen. So konnten die Spezialisten von Vodafone gemeinsam mit Systemlieferanten und Herstellern an der Verbesserung arbeiten. Als Ursache wurden mehrfache parallele Datenübertragungen mit hohen Datenmengen und eine ungünstige Verteilung der Ressourcen im UMTS/HSDPA-Netz ermittelt. Durch eine Optimierung der Ressourcenbehandlung wurde das Problem nachhaltig beseitigt.

  21. Seltsamerweise weiß/wusste der Vodafone-Support von nichts.
    Das ging jedenfalls aus Antworten vom 09. und 11.11. zu einer entsprechenden Anfrage von mir hervor.

  22. Nun, tatsächlich scheint das Problem gefunden worden zu sein!

    Allerdings kam es gerade in den letzten Tagen wieder zu einem Aussetzer – Kann das sein, dass die Optimierung der Ressourcenbehandliung wieder rückgängig gemacht wurde?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s