Hast du gesehen, was Facebook versucht? (Update)

Unterschreibe diese Petition und wehr dich!

[via Tim Bonnemann in Facebook]

Um diese voreingestellten und sehr grosszügigen Freigaben wieder teilweise zurückzustellen, müsssen sich die Nutzer durch eine ziemlich verworrene Menüstruktur durchhangeln und nach versteckten Checkboxen suchen. Das Ganze ist auch noch in mehreren Ebenen mit unterschiedlichen Optionen für die selben Funktionen organisiert.

Das ist alles andere als verständlich und transparent. Das hat System in meinen Augen. Zudem lassen sich nicht alle automatischen Freigaben rückgängig machen. Ein Löschen des eigenen Kontos beispielsweise ist aktuell nicht wirklich durchführbar. Gelöschte Accounts sind nicht physisch gelöscht sondern nur stillgelegt und zunächst für den Nutzer unsichtbar. Das ist Datenpiraterie in ziemlich übler Form.

Vergleiche auch diese Infografik zum Facebook-Dschungel. [aus der New York Times]

Update: Mit Dank an Markus Jakobs in den Kommentaren und Oliver Berger in den Kommentaren bei Facebook – Das Facebook-Privatsphären-Einmaleins / Facebook Privacy Tutorial:


11 thoughts on “Hast du gesehen, was Facebook versucht? (Update)

  1. … und wenn das hier stimmt http://is.gd/c9im4 , dann ist das doch ein interessanter Einblick in den „Geist“ des Gründers. Dabei würde mich weniger das „dumb f****“ stören (ich war ja auch mal jünger und mein Mundwerk loser), aber das Prahlen mit den Daten dürfte er beibehalten haben.

  2. Update: Mit Dank an Markus Jakobs in den Kommentaren – Das Facebook-Privatsphären-Einmaleins / Facebook Privacy Tutorial ist jetzt in den Artikel oben eingefügt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s