Kann man Witze über Hitler machen?

Im Ersten lief eben die Sendung hart aber fair. Mein Standpunkt:

Kann man Witze über Hitler machen? Ja. Man muss sogar. Ohne die Opfer zu vergessen. Satire ist auch Widerstand. Satire ist auch eine Waffe gegen den Totalitarismus. Auch gegen Willkür und Macht. Gegen das Böse aus unserer Mitte.

Erstens: Hitler war einer der grössten Massenmörder in der bisherigen Geschichte der Menschheit. Hitler ist gewählt worden und ist legal an die Macht gekommen. Ihn hat ein ganz großer Teil der damaligen Bevölkerung direkt unterstützt und diese furchtbaren Menschen verachtenden mörderischen Taten ausgeführt. Das ist historisch belegt. Diese Menschen tragen die unmittelbare Verantwortung für das, was geschehen ist. Die nachfolgenden Generationen tragen ihrerseits die historische Verantwortung. Daraus gibt es kein Herausreden. Die historische Verantwortung besteht darin, dass so etwas nie wieder geschehen kann und darf.

Zweitens: Satire entlarvt. Sie zeigt die „Banalität des Bösen“, um Hannah Arendt zu zitieren und die Mittelmäßigkeit und Alltäglichkeit der damaligen Täter, Helfer und Helfershelfer. Totalitarismus kann jeder Zeit wieder geschehen. In dem wir auch satirisch mit diesem Thema umgehen, damit die „Banalität des Bösen“ entlarven, verringern wir die Wahrscheinlichkeit, dass der Totalitarismus Oberhand gewinnt. Und solche Mörder, Manipulatoren und Diktatoren wieder zur Macht kommen. Satire macht bewusst, was das Böse unter uns ist. Der Witz ist ein Mittel dazu.

Die Mordmaschine des Hitler-Totalitarismus ging übrigens nicht nur gegen Juden, sondern in gleichem Maß auch gegen Kommunisten, Sozialdemokraten, Homosexuelle, Behinderte, Roma und Sinti und viele andere mehr, die verfolgt, entrechtet, gedemütigt, enteignet und ermordet wurden. Es ging gegen alle Andersdenkende und Andershandelnde. Never forget. Heute passiert das übrigens in vielen anderen Ländern auch. Never forget too.

Unsere historische Verantwortung, von der ich oben gesprochen habe, erstreckt sich übrigens folgerichtig auch auf den Beistand derjenigen, die in anderen Ländern unter einem Totalitarismus leiden müssen und deswegen systematisch verfolgt, entrechtet, gedemütigt, enteignet und ermordet werden. Keine leichtes Thema. Ich weiss.

Für mich gibt es hier keine Grauzone.


2 thoughts on “Kann man Witze über Hitler machen?

  1. In diesem Zusammenhang verweise ich immer wieder auf Serdar Somuncus Lesungen aus »Mein Kampf«, welche die eigentümliche Faszination, die von diesem Werk auszugehen scheint, ordentlich geerdet und in den richtigen Kontext gebracht haben. Das war ein Dorn im Auge vieler. Der extremen Rechten und der extremen Linken »Das macht man nicht«.
    Es trägt doch vor allem dazu bei, aus der, nahezu metaphysischen, Überfigur etwas zu machen, mit dem man sich auseinandersetzen muss. Von daher ist Deine Kontextualisierung gut, wenn Du schreibst, dass die Maschinerie natürlich nur funktioniert, wenn sie viele Helfer und Helfershelfer hat. Es ist zu vermuten, dass derjenige, der an der Spitze der Mordmaschinerie stand, selber nie einen Schuß abgegeben hat oder einen Mensch direkt tötete.
    Bequemer für die Zeitgenossen ist es allerdings, wenn ein Mann mit einer Macht, die bis in die Jetztzeit reicht, für all das Böse verantwortlich ist.

  2. Als ich einen Tag auf einer Segeljacht in Herzelia verbrachte, umgeben von Menschen jüdischen Glaubens, stellte sich einer als Galionsfigur an den Bug und immitierte Hitler – alles kreischte vor lachen !

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s