Wie mir mal Kraftwerk und Amon Düül unvermittelt in Nordirland begegnet sind…

Kraftwerk_-_Die_Roboter_CoverDie legendären Elektropioniere ‪‎Kraftwerk‬ treten wieder in Berlin auf. An einem würdigen Ort: Acht Konzerte in der Neuen Nationalgalerie am 6.-13. Januar 2015 bevor sie für drei Jahre geschlossen wird. Jeden Abend wird ein anderes Album vorgestellt. Der Ring der Nibelungen in Bayreuth ist nichts dagegen…

Apropos, ‪Kraftwerk‬.. Da fällt mir eine Geschichte dazu ein:

Sommer 1974. Bin mit zwei Freunden nach dem Abitur in ‪Nordirland‬. Irland und Nordirland waren damals bitterarm. Ich erinnere mich, wie viele Menschen in den Orten und nicht nur auf dem land in zerrissenen Kleidern rumliefen. Der Bürgerkrieg tobte. Britische Soldaten filzten uns jeden Tag mit der Waffe im Anschlag. Hilft euch das, wenn ich euch noch erzähle, dass ich lange irish-kastanienrote Walle-Walle-Haare hatte damals und spindeldürr in einer viel zu großen abgewetzten Lederjacke steckte? Ich fiel im Land nicht weiter auf. Deshalb wurden wir ja auch ständig gefilzt. Immer sechs Soldaten und ein Anführer. Drei bewegten sich immer vorwärts und drei gaben ihnen Deckung im Wechsel. Aber das ist eine andere Geschichte…

Im allerletzten, hintersten, dunkelsten, kaputtesten Winkel des Landes begegneten wir einem armen, abgerissenen 16-17-jährigen nordirischen Bauernjungen einsam an einem Anleger an einem See. Wir waren scheinbar die einzigen „Weißen in der Gegend“, wie man in Hamburg sagt. Stand uns für Einheimische dick auf der Stirn geschrieben, „Wir sind fremd hier, holt uns raus!“.

Er fragte uns, woher wir kämen. Deutschland sagten wir. Sofort entgegnete er uns völlig glücklich: „Oh. Was haltet ihr von ‪‎Amon Düül‬ und Kraftwerk?! Ich habe alle ihre Platten!“ – Wir waren sprachlos. Das zeigte mir zu jener Zeit schon die Bedeutung dieser Bands.

(Das ist meine Geschichte zum ‎Lunchtime‬. ‪Wie damals. Freitag war es auch noch, glaube ich. Und das Schöne am Bloggen ist ja auch, dass einem zu fast jedem Stichwort eine Geschichte zufliegt und erzählt werden will..)


3 thoughts on “Wie mir mal Kraftwerk und Amon Düül unvermittelt in Nordirland begegnet sind…

  1. Haha! Da kann ich eine ganz ähnliche Geschichte erzählen, die zwanzig Jahre später – nach meinem Abitur – spielte. Ich war mit einem Schulfreund in Schottland zu wandern und da gibt es die grandiose Jugendherberge Glen Affrik einen Tagesmarsch von der nächsten Straße entfernt. Und die beiden Jungs, die die Herberge verwalteten – was nicht viel arbeit war, wesewegen sie selber ständig wanderden – waren auch ganz aus dem Häuschen, als wir erzählten, dass wir Deutsche sind. Ob wir Dark Wave kennen würden? Sie wären große Deine Lakeien-Fans. Genau wie wir. :D

    Außerdem sollten wir ihnen frischen Spargel schicken.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s