Die Basman’sche Unschärferelation in den Social Media

Kann ein Social-Media-Posting missverstanden werden, dann wird es auch missverstanden.

Im Laufe von mehr als 15 Jahren intensiver Social Media Aktivität hat sich mir diese unumstößliche Gesetzmäßigkeit eingebrannt. Das scheint ein Social-Media-Gesetz analog zu Managementweisheiten wie das Dilbert-Prinzip und das Parkinsonschem Gesetz im Real Life zu sein.

Ein Social-Media-Postings haben immer eine gewisse Unschärferelation, die dazu einlädt.. Und es gibt garantiert immer jemanden, der es missversteht und oft in langatmigen Erklärungen in den Kommentaren, dich eines Besseren belehren will. So etwas zieht Trolle und Shitstorms magisch an. Nur selten wird man mit Candy und Kamelle beworfen.

Manchmal ist diese Unschärfe auch beabsichtigt. Und wie wir alle wissen, „Ironie“ funktioniert im Social Media nicht. Vielleicht nur am Bartresen mit der Gefahr, sich eine blutige nase zu holen.

Warum ist es so? Und was kann man dagegen tun?

Social-Media-Postings entstehen meist spontan und sind keine strengwissenschaftlichen Abhandlungen. Manchmal wird für auch ein gute Bonmot die Realität etwas verkürzt dargestellt, was aber das Posting nicht unbedingt unwahrer macht. Einiges ist sicher auch unbedacht, überspitzt oder auch schlampig formuliert. Klar. Wie auch im echten Leben. Oft ist dem Leser/Hörer auch nicht der vollständige Kontext der Unterhaltung klar. Entweder aus Ignoranz oder aus oberflächlicher Wahrnehmung.

Darauf warten nur Rechthaber, Besserwisser, Trolle und Social-Media-Ritter. Und zücken ihre Schwerter und bleischweren Morgensterne – statt geistreich mit dem Florett zu entgegnen. Im deutschsprachigen Sprachraum sind Florettfechter eher eine seltene Spezies. Was kann man dagegen tun? Alles was man über Geräuschsender in den Social-Media auch sagen kann: Ignorieren und notfalls Verwarnen, Entfolgen oder gar in schweren, unbelehrbaren Fällen blocken.

Übrigens, es ist wirklich sehr sehr schwer ein gutes, kurzes und unmissverständliches Social-Media-Media-Posting zu formulieren, das immer noch lebendig, echt und wahr wirkt.

Fechten ist eine intelligente Kunst zwischen zwei Ebenbürtigen.

Demächst findet ja die Social Media Week Hamburg 2016 wieder statt. Vielleicht findet sich ja auch ein Panel für Binsen- und andere Wahrheiten der Social Media. Gespannt. Schaunmermal.


2 thoughts on “Die Basman’sche Unschärferelation in den Social Media

  1. Hallo Cem,
    die grundlegende Regel finde ich richtig und hilfreich. Allerdings: Wenn es sich quasi um ein Naturgesetz handelt, dann ist es doch nicht gerechtfertigt, diejenigen, die das Posting falsch verstehen, als „Rechthaber, Besserwisser, Trolle und Social-Media-Ritter“ zu diffamieren. Müsste sich aus der Erkenntnis, dass alles missverständlich ist, nicht eher das Bemühen um eine klare Kennzeichnung und ein gemeinsames Verstehen ergeben? Ohne Kommentare wäre es kein Dialog und es gäbe keine Bereicherung. Und Du kannst auch nicht sicher sein, ob Du die Kommentare richtig verstehst. Vielleicht soll es ein ernsthafter, aufrichtiger Beitrag sein, und nur Dir erscheint es situativ als Trollerei?
    Schwieriges Thema…

    1. Da ist natürlich etwas dran, an dem was du schreibst, Tilo. Mir sind es aber trotzdem zuviele „Scheingefechte in den Social Media. Oft habe ich nur den Eindruck, dass bei vielen eben (absichtliche) Missverständnisse zugrunde liegen.. Sorry to say so.

      Natürlich lebt das ganze vom gegenseitigen (!) Dialog. Einige ganz wenige wollen aber einen evangelisieren dabei. Das mag ich nicht. Schätze jeden intelligenten und ernsthaften Combatanten aber.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s