Was wir von Christo auch lernen können.

Fördermittel, staatliche oder private von Dritten, für Kunstprojekte oder für Startups machen abhängig und krumm.

Der „Verpackungskünstler“ Christo macht es eigentlich richtig, finde ich. Er finanziert alle seine Projekte, teilweise in Millionenhöhe, selbst. Ein bisschen erinnert es bei ihm auch an Crowdfunding, da er Entwürfe und Bildvisionen von seinen Projekte vorab verkauft.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s