Impressionen: Webfuture Award 2008

Der zweite Webfuture Award von Hamburg @work hat bewiesen: in der Hansestadt gibt es zahlreiche, innovative Ideen für die Bereiche E-Commerce und Web 2.0.

Nach der Vorauswahl aus 40 Einreichungen trafen beim „Business-Idea-Speeddating“ die zehn Finalisten auf die auch diesmal hochkarätig besetzte Jury – mit dabei Vertreter aus Unternehmen wie OTTO, freenet, IBM und Parship. Aufgabe der Finalisten war es, jedes Jurymitglied einzeln innerhalb von nur fünf Minuten von ihrer Geschäftsidee zu überzeugen. Alles über das spannende Finale sowie die Gewinner und die anschließende Preisverleihung mit Senatorin Prof. Karin von Welck finden Sie hier im aktuellen Videopodcast von Hamburg @work.

Brokerz war dieses Jahr einer der zehn Finalisten und ich hatte das grosse Vergnügen, den ersten weltweiten „Flurfunk der Börsianer“, eine branchenorientierte vertikale Microblogging-Lösung, der Jury als Mitgründer vorzustellen. Es hat zwar nicht ganz gereicht, um in die Ränge zu kommen, aber die Kontakte, die sich daraus ergeben haben, mit Jury-Mitgliedern und zu den anderen Finalisten waren sehr wertvoll.

Sieger des Wettbewerbs war übrigens ein „Portal für Mietwohnungen, bei dem ein ausziehender Mieter erstmalig seine Wohnung direkt an einen Nachmieter vermitteln kann und dafür Geld bekommt. […] Dabei wird die Höhe der Vermittlungsgebühr über ein Bieterverfahren ermittelt. Die Homepage www.SherlockHomes.de geht im Januar online“, so schreibt die Gründerszene.de. Gratuliere den Gewinnern!

Brokerz im Finale des Webfuture Award in Hamburg!

Yay!! Wir freuen uns riesig! Brokerz ist im Finale des Webfuture Award in Hamburg, das von Hamburg@work ausgerichtet wird. Preisverleihung ist am 19. November 2008 nach einem Business-Idea-Speeddating der zehn Finalisten mit der Jury.

brokerz-screenshotWas ist Brokerz?

Brokerz („The blood of bulls“) ist der weltweite Flurfunk der professionellen Börsianer im Web. Weltweit der erste Microbloggingdienst für die Börse. Ein Medium in Echtzeit mit dem Börsianer einfach und spontan ihre Beobachtungen, Erkenntnisse und Gedanken über das Marktgeschehen direkt und durch kurze Nachrichten veröffentlichen und austauschen können. Was ist der Nutzen von Brokerz? Börsianer können damit Informationen schnell untereinander austauschen und Teil einer simultanen und kollektiven Finanz-Intelligenz sein. Brokerz ist eine echte Anwendung in “Money 2.0”. Wie funktioniert Brokerz? Durch Abonnements von Nachrichten der Nutzer untereinander und durch Aufbau eines Business Netzwerks von Börsianern. Mit einem Klick lassen sich alle wichtigen Themen und Nutzer einzeln abonnieren.

Mitgliedschaft mit Brokerz ist nur per Einladung möglich und nur für professionelle Börsianer und Trader. Technologisch basiert Brokerz auf einem echten reinrassigen Jabber Server mit einer zugeordneten Datenbank. Nicht-eingeloggte Besucher sehen nur einen kleinen Ausschnitt aus dem Public Stream der Nachrichten. Erfahrungsgemäss ist Brokerz überwiegend während der Börsenzeiten aktiv.

Brokerz ist in der frühen Beta-Phase. Es funktioniert und skaliert extrem zuverlässig und schnell. Und es hat ein sehr zuverlässiges Auto-Tagging aller Nachrichten, wobei jede Nachricht auf alle Schlagwörter aus der Finanzwelt und der Börse gescannt wird und die Tags erkannt werden. Die Ein- oder Ausgabe der eoinzelnen Nachrichten kann wahlweise jeweils per Web, Instant Messaging (IM) oder e-Mail geschehen.

Wer ist Hamburg@work?

Hamburg@work ist die Hamburger Initiative für Medien, IT und Telekommunikation. Sie wird getragen von der Freien und Hansestadt Hamburg sowie Hamburger Unternehmen, die sich im Hamburg@work e.V. zusammengeschlossen haben.

Die mehr als 2.500 Mitglieder aus über 650 Unternehmen der digitalen Wirtschaft bilden mit Hamburg@work das bundesweit größte Netzwerk der Branche.

Ziel der seit 1997 agierenden Public-Private-Partnership ist es, die exponierte Position der Medienmetropole Hamburg als Standort der Informations- und Kommunikationstechnologien auszubauen und die Unternehmen dieser Branchen zu unterstützen.

Dazu bietet Hamburg@work ein breites Leistungsportfolio in den Bereichen Information, Service & Support, Networking & Events und Fachgruppen & Projektteams. Die Initiative Hamburg@work ist erster Ansprechpartner zu allen Fragen der digitalen Wirtschaft für Unternehmen, Institutionen und Öffentlichkeit in Hamburg.

Drückt Brokerz die Daumen!

Disclosure: Ich bin einer der Gesellschafter und der Geschäftsführer von Brokerz.

Deutsche Banken tiefer im US-Finanzstrudel als gedacht

Kai Brenner in Brokerz vor wenigen Minuten:

Der Kollaps der US-Investmentbank Lehman Brothers belastet die deutschen Kreditinstitute höher als bisher bekannt. Auch die Genossenschaftsbanken besitzen Lehman-Papiere in einem Volumen von bis zu einer Milliarde Euro. Überschaubar sind offenbar die Probleme der Sparkassen, härter trifft es die Landesbanken. Und auch die Postbank rechnet mit neuen Lasten.

Es scheint nur die Spitze des Eisbergs zu sein…