Bücherverkaufsstelle

Tatsächlich neulich gehört: „Ich brauche ein stylishes Coffeetablebook für meinen neuen Beistelltisch!“ – Kein Witz. Ich schwör.

Das Buch als Ware. Als Dekoration. Mich kotzt das an. Bosch auch. Ausserdem steht er auf Damenbart.

Die Buchhändlerin stirbt aus. Es lebe der Rack-Jobber des Lieferanten, der die Verkaufsflächen regelmässig bestückt.

Ceniceros

Die schönen handgemalten Cohiba Aschenbecher verstauben. Manchmal würde ich gerne wieder. Die hohe Rückfallgefahr schreckt mich dann doch wieder davon ab. Das ist bei einem ehemaligen Kampfraucher wie mir wie bei einem Alkoholiker. Die Grenze zwischen Gier und Genuss ist fliessend. Es gibt Tage, da rieche ich den Rauch einer Puro Habano aber gern …