Video: Geschichte des Islam

Robert Basic hat auf Youtube eine Videoreihe über den Islam entdeckt, die ursprüglich im deutschen Fernsehen gelaufen ist. Ich danke dir für diesen Beitrag, Robert.

Wer sich die Zeit nimmt und die Videoreihe anschaut, erfährt viel über den Islam und die drei grossen abrahamitischen Weltreligionen. Er erfährt auch, dass es zwischen dem Judentum, dem Christentum und dem Islam mehr Gemeinsamkeiten gibt als Trennendes. Das gibt Hoffnung. Aufklärung ist die Grundlage für Verständigung, gegenseitigen Respekt und Toleranz.

Hier die Geschichte des Islam in neun Teilen, von ihrer Vorgeschichte und ihrer Entstehung bis hin zu den aktuellen Ereignissen:

Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4, Teil 5, Teil 6, Teil 7, Teil 8 und Teil 9

Fluch(t)

Frédéric Valin hat in Spreeblick eine rätselhafte traurig-schöne Geschichte veröffentlicht: Mimoun. So fängt sie an:

Und irgendwann war er dann hier gestrandet. Hatte seine Sachen in den Flur gestellt und sich aufs Sofa gesetzt. War ja nicht viel da, um in den Flur zu stellen: Zwei Koffer vielleicht, mit den Klamotten drin und einer Zahnbürste, und ein Karton ungewissen Inhalts. Hatte sich gesetzt und sich umgesehen. Und war dann einfach eingeschlafen, so. Geschnarcht hat er nicht, obwohl er doch so viel rauchte. Dafür hat er die Nase krause gezogen, wenn er träumte. [Weiterlesen]

Was wäre wenn?

„Indem ich zeige, dass Hitler ein anderer hätte werden können“, notiert er im Journal, „werde ich jeden Leser spüren lassen, dass auch er hätte Hitler werden können.“

Éric-Emmanuel Schmitt wird in der FAZ in einer Besprechung zitiert anlässlich einer Besprechung zu seinem Roman „Adolf H. – Zwei Leben“.

Sein Buch Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“ habe ich geliebt. Ich hätte gerne auch die Verfilmung gesehen mit Omar Sharif.

[Buchtipp von Markus Trapp via Twitter]

Kurzzzgeschichte

Ich habe vor einigen Tagen eine Geschichte bei Kurzzz.de reingestellt: Sternenhimmel. Die Geschichte ist fiktiv (!), aber die Szenerie am Anfang ist real, aus der ich den weiteren Verlauf gesponnen habe.

Auf kurzzz.de kann man eine Geschichte mit maximal 500 Zeichen schreiben und sie im Web verewigen.

Ich habe übrigens begonnen, mein Buch zu schreiben. Ich weiss nicht, wohin die Geschichte mich treiben wird. Ich lasse mich überraschen.

Eine Reise im Ford Edsel

Ford Edsel

Der Ford Edsel ging in die internationale Automobilgeschichte ein als einer ihrer grössten Flops. Er war nach Edsel Ford, dem 1943 verstorbenen einzigen Sohn von Henry Ford und Vater von Henry Ford II benannt. Er war potthässlich, seine Entwicklung kostete eine horrende Summe und er wurde nur 110.847 mal gebaut. Der Ford Edsel wurde als chromüberladenes hässliches Entlein eine grosse Legende. Ich bin als 12-Jähriger in einem Edsel auf der Rückbank während des kalten Krieges von Istanbul über Sofia, Nis, Belgrad, Budapest und Wien bis nach München gefahren worden. Auf dieser Reise erregten wir sehr viel Aufsehen. In der Edsel.com findet sich dazu eine persönliche kleine Edsel-Geschichte von mir, die ich vor vielen Jahren dorthin geschickt hatte. Der Ford Edsel wird 50 habe ich vorhin bei BoingBoing gelesen und Erinnerungen sind wieder wach geworden…