Der unkontrollierte Finanzmarkt wird verschwinden.

Ich warte nur noch darauf, dass die Deutsche Bank Finanzprodukte für Bitcoin anbietet.

Es wird nicht lange dauern bis etablierte Großbanken sich in diesem Markt bedienen werden und die nationalen und internationalen Finanzbehörden ihn kontrollieren wollen. Sie werden sich den Wilden Westen und die Freiheit zurecht reiten. Rodeo!

Und alle werden wieder abkassieren, steuern und mitreden..

Teil der Micro-Serie Entrepreneurs, Einsichten und Eingebungen von und über geborene Unternehmer.

Wie sieht der Kiosk 2.0 aus?!

Kioske leben nicht mehr vom Verkauf von Zeitschriften. Und auch sehr schwer von Zigaretten. Lotto ist auch nicht der Umsatzbringer. Kioske bräuchten ein neues Geschäftsmodell: Der Kiosk 2.0.

Ein Kiosk ist ja ein kleiner Nachbarschaftsladen für den kleinen Alltagsbedarf mit besonderen und langen Öffnungszeiten. Lasst die Fantasie spielen:

Belebt das Kiosk-Konzept. Wie sehen Kioske im 21. Jahrhundert aus?!

(Eine gute, kleine Übung für Service Design, übrigens..)

Teil der Micro-Serie Entrepreneurs, Einsichten und Eingebungen von und über geborene Unternehmer.

Überzeugungstäter.

20 Sekunden oder 350 Zeichen – mehr Zeit hat man laut dem Journalisten Wolf Schneider nicht, um den Leser von einem Text zu überzeugen.

Die Webseite des eigenen Unternehmens ist die allererste Visitenkarte. Sie sollte neugierig machen, aber auch unmissverständlich sein.

Einer der alten Hasen im Web beklagte sich vor einiger Zeit, dass die Interessenten falsche Erwartungen an das Unternehmen hätten, einen Inkubator für Startups.

Auf meinen Einwand, das läge vermutlich an der unklaren Kommunikation, wurde lakonisch entgegnet, die Interessenter mögen bitte ihre Webseite genauer studieren. Das ist eine ziemlich arrogante Einstellung für einen Kommunikationsprofi wie ich finde.

Ja, es ist schwierig, komplexe Sachverhalte allgemeinverständlich, einfach, eindeutig, kurz und bündig, auf den Punkt zu formulieren. Im Zweifel einen Textprofi und Twitteruser engagieren.

Teil der Micro-Serie Entrepreneurs, Einsichten und Eingebungen von und über geborene Unternehmer.

Verblüffende Parallelen von den Digital Natives zu der Geschichte des Anarchismus.

Manches kommt nach 100 Jahren in einem neuen Kleid wieder zurück.. Für Aussenstehende erscheint das Web häufig als ein anarchischer Ort der Gesetzlosen und der Unordnung.

Anarchie ist allerdings nicht Chaos sondern Ordnung ohne Herrschaft. Ja, das Leben im Web der Digital Natives hat scheinbar anarchistische Züge. Im Anarchismus ist Anarchie die angestrebte Wirtschafts- und Gesellschaftsform freier und gleicher Menschen. Die Vorkämpfer des Anarchismus vor über 100 Jahren wären wahrscheinlich stolz gewesen auf die Digital Natives von heute.

Die Digital Natives sind heute miteinander verbunden durch hochkomplexe Verbindungen und wechselseitigen Kontrollen in Sozialen Netzwerken, entlang den Sozialen Graphen.

Doch die Parallelen zur Geschichte des Anarchismus gehen sogar noch weiter. In der Geschichte fingen die Anarchisten an sich zu organisieren: In Bewegungen, Gewerkschaften, Arbeitsbörsen freier Abeiter und vieles andere mehr. Das entspticht heute den Plattformen von Facebook, Twitter, Instagram & Co – den Syndikaten aus Usern und Betreibern. Dort herrscht vorwiegend eine ganz bestimmte freiheitliche, delbstbestimmte und herrschaftsfreie Haltung – ganz so wie bei den historischen Vorgängern des Anarchosyndikalismus. Damals entstanden auch die ersten freien und offenen Lebensgemeinschaften, Land- und Stadtkommunen etc.

In der geschichtlichen Weiterentwicklung des Anarchismus und Anarchosyndikslismus entstand politisch der Individualismus. Aus den Enttäuschungen des kommunalen Lebens.

Die soziologische Entwicklungen des Webs weisen verblüffende Parallelen zur Geschichte des Anarchismus, zur Geschichte des herrschaftsfreien Zusammenlebens. Kein Wunder, das das Web politisch eher links orientiert ist.

Teil der Micro-Serie Entrepreneurs, Einsichten und Eingebungen von und über geborene Unternehmer.

Die 5-Stunden-Regel..

​Wer ohne Unterbrechung rund um die Uhr wie ein Ochse nur arbeitet, bleibt auch einer.

Besser ist es, mindestens eine Stunde am Tag zu lernen, zu reflektieren oder sich frei mit anderen Dingen zu beschäftigen. Also 5 Stunden in der Woche:

Many of these leaders, despite being extremely busy, have set aside at least an hour a day (or five hours a week) over their entire career for activities that could be classified as deliberate practice or learning. – Bill Gates, Warren Buffett, and Oprah Winfrey All Use the 5-Hour Rule, Observer

Besser ist.

Teil der Micro-Serie Entrepreneurs, Einsichten und Eingebungen von und über geborene Unternehmer.