Plan- und Kopflos..

Durch planloses und unüberlegtem, voreiligen Verhalten, kann man leicht jeden Führungsanspruch im Unternehmen verlieren und gibt jedem erstbesten Oppurtunisten in der Organisation unötig Auftrieb. Wie jüngst auch augenscheinlich in der SPD (Februar 2018) auch durch Martin Schulz gezeigt. Er hatte seinen Führung an Frau Nahles verloren..

Dadurch kann man in kürzester Zeit sein Unternehmen und sein Team unwiederbringlich ruinieren.

Eine Regel Nr. 1: vor Entscheidungen immer vorher schlafen und manchmal sich Rat holen. Nie spontan wichtige Entscheidungen zwischen Tür und Angel treffen. So verführerisch und auch richtig es auch sein scheinbar zu sein mögen. Meist geht das schief..

Das habe ich mal bei einem Industriekapitän eines sehr grossen Hauses sus erster Hand gelernt. Recht hat er gehabt. Er hat immer so gehandelt – und selbst wenn er in Bedrängnis war. Er hat nie am gleichen Tag entschieden..

***

Teil der Micro-Serie Entrepreneurs, Einsichten und Eingebungen von und über geborene Unternehmer.

Jobtitel sind tot.

Berufsbezeichnungen sind mausetot. Seitdem in Startups jeder ein Vice President ist und Gründer in Einzelfirmen zu CEO gerieren, machen Jobtitel keinen Sinn mehr. Sie sind eher Angeberei. Solche Visitenkarten sind mehr Schein als Sein. Sie geben eine Grösse und tiefe Herachie des Umternehmens vor, die sie gar nicht besitzen. Ausnahme ist im deutschen der Geschäftsführer.

Besser ist es in kleinen Firmen den Teamgedanken hervorzuheben.

***

Teil der Micro-Serie Entrepreneurs, Einsichten und Eingebungen von und über geborene Unternehmer.

Stand for Something.

„I hate it when people call themselves ‚entrepreneurs‘ when what they’re really trying to do is launch a startup and then sell or go public, so they can cash in and move on. They’re unwilling to do the work it takes to build a real company, which is the hardest work in business. That’s how you really make a contribution and add to the legacy of those who went before. You build a company that will still stand for something a generation or two from now. That’s what Walt Disney did, and Hewlett and Packard, and the people who built Intel. They created a company to last, not just to make money. That’s what I want Apple to be.“ – Steve Jobs

***

Teil der Micro-Serie Entrepreneurs, Einsichten und Eingebungen von und über geborene Unternehmer.

Deutschland: Doof und Dümmer..

Die Technologie- und Ingenieursnation Deutschland ist in Großprojekten politisch heillos überfordert: Diesel-Betrugsaffäre, EU-Abgasnorm, S21, BER, handlungsfähige Regierungsbildung, gesunde Landwirtschaft, Renten, staatliche Bürokratieabbau, SBG, leistungsfähige Kommunikation/Internet auf ländliche Gebiete, die teuerste Telekommukation in der westlichen Welt etc pp.. Fast schon dämlich. Weltmeister nur im Entschuldigen und dem Finger auf den anderen zeigen..

Man wundert sich. Die sind ja alle nicht doof.. Oder interessieren sich schlaue und pragmatische Leute nicht mehr für Politik und Wirtschaft?! Allein die massiven Fehler in der SPD-Führungsetage, gehen auf keine Kuhhaut..

Mein Rindruck ist, selbst das viel bescholtene Griechenland, was das anbelangt, hat mehr Verstand.

***

Teil der Micro-Serie Entrepreneurs, Einsichten und Eingebungen von und über geborene Unternehmer.