Xing: Vollautomatischer Bewegungsmelder (Update)

So sehr ich Xing als Soziales Netzwerk und mittlerweile auch als ein integralen Teil meines Lebens im Web verstehe und gebrauche, so sehr bin ich doch erschrocken über die neue Funktionalität, mit der man sich alle Änderungen in seinem persönlichen Netzwerk auf der Startseite anzeigen lassen kann. Ich empfand es zunächst als indiskret. Deshalb habe ich sofort alle Freigaben für mich abgeschaltet. Dann kam ich ins Grübeln. Wer gerade wen wann als neuen Kontakt hat oder welcher Gruppe jemand beigetreten ist, das geht mir zu weit. Es beunruhigt mich mittlerweile sogar. Es ist wie ein vollautomatischer Bewegungsmelder. Ein vollständiges Protokoll des sozialen Lebens im Web. Ein Überwachungsstaat hätte seine helle Freude daran. Sind wir noch alle auf dem richtigen Weg?

Update: Ausführliche Stellungnahme von Lars Hinrichs, CEO der Xing AG, hier in den Kommentaren. Danke, Lars!

Update/2: Sachliche Darstellung mit Bezug auf die Diskussion hier im Blog nun auch bei heise News: Neue Xing-Funktion weckt Datenschutzbedenken.