Nachmittagstee

  • Der Schöpfer von WordPress Matt Mullenweg kommt zum WordCamp 2009 –  nach Jena ins Herz von Mitteldeutschland. Ein echter Scoop der Organisatoren des Camps. Gratuliere!
  • Die besten Pubs sind in Büchern: First stops on a literary pub crawl – Engländer müssen es wissen
  • Turi legt sich auf die Couch und fragt: Wie geht’s, Heiko Ernst? Interview über German Angst, Le Waldsterben, Winterdepression und die Psychologie in Wirtschafts-Krisen…
  • Wikinvest – a website that explains the deeper story behind a company, giving investors the context they need to understand what they are betting on when they purchase a particular stock or invest in a specific sector. More than 100,000 contributors. Cool. [via]
  • Junge Community-Managerin (20) sucht Aufgabe in Hamburg. Communities bitte bei mir melden! Per @Mail oder per Direct Message via @Dent oder @Tweet!

Valentinstag ist WordCamp 2009

Das WordCamp 2009 findet am Samstag den 14. Februar 2009 im JenTower in Jena statt. Der Initiator des Treffens ist Frank Bueltge, einer der tragenden Säulen der deutschsprachigen WordPress Community. Ferner gehören zu dem Kreis der Organisatoren aus dem WordPress Deutschland Team Robert Pfotenhauer und Olaf Schmitz dazu.

Das WordCamp wird zusammen mit dem Barcamp Mitteldeutschland stattfinden. Mit dabei wieder die Organisatoren des ersten Barcamps aus 2008, Lars Zapf und Holger Weser, das ich noch in sehr angenehmer Erinnerung habe.

Ich bin dabei. Und hier alle anderen.

[Update: Bekomme aus den „off“ die Regieanweisung, den Valentinstag anders zu verbringen. Ich gebe zu, es ist mir die liebere Variante. Sorry, Jena.]

2008 hatte ich das grosse Vergnügen zusammen mit Valentin Tomaschek in Hamburg das erste WordCamp in Europa zu organisieren. Valentin ist der Herausgeber vom WordPress Magazin und der Gründer der WordPress Gruppe in Xing.

Einige Missverständnisse zu Barcamps

Dass BarCamps von allen Teilnehmern gemeinsam selbstorganisierte UnKonferenzen sind, enthebt jemanden, der auf einem Camp eine Session zu einem bestimmten Thema anbieten möchte, nicht der Pflicht sich auf diese Session und seinen Vortrag gewissenhaft vorzubereiten. Das wäre ein grosses Missverständnis von einem BarCamp. BarCamp heisst in diesem Zusammenhang nur, dass der Referent nicht weiss ob, wann und wo er seine Session halten wird sowie wer und wieviele daran teilnehmen werden. Das wiederum hängt davon ab, wie gross das Interesse an seinem Sessionangebot ist. Dem kann der Referent vorbeugen, indem er sein Thema vorab in seinem Blog zur Diskussion stellt und somit eine gewisse „Awareness“ und Interesse dafür erzeugt. Das nennt man Marketing.

Genauso ein Missverständnis, man könne die notwendige Infrastruktur wie Räume, WLAN, Beamer, Verpflegung am Tage des Camps spontan organisieren. Das kann man unter keinen Umständen. Das tut heute auch kein BarCamp. Eine gewisse Improvisierfertigkeit, eine gesunde Flexibiltät und ein starkes Commitment der Veranstalter und des OrgaTeams allerdings, helfen dem Event deutlich. Das OrgaTeam sollte sich auch der möglichen Ausfallrisiken bewusst sein und gegebenenfalls Fallback-Lösungen oder Alternativen bereithalten. Das gilt auch übrigens für Referenten genauso. Es nützt ja dem nichts mit dem Finger auf jemanden zu zeigen, wenn er meint, seine Session aus irgendeinem Grund nicht halten zu können. Das fällt immer irgendwo auch auf den Referenten selber zurück.

Alle Rahmenbedingungen dienen ausschliesslich dazu, dass sich die Teilnehmer auf den eigentlichen Zweck des BarCamps konzentrieren können. Gute Rahmenbedingungen sind nur durch gute Vorbereitung in der Aufbau- und Ablauforganisation zu gewährleisten. Dabei sollte im Team auch jeder seine feste Rolle (Ownership einer Aufgabe und Verantwortung) haben, aber bei Bedarf jeden anderen unterstützen können (Pull-Prinzip durch einen hilfesuchenden Owner). So gesehen, laufen die BarCamps in Deutschland weitgehend gut organisiert und engagiert. Das ist schön.

Grassroots Ventures

Mich interessiert tatsächlich eher die Grassrootsbewegung bei den Startups. Ich finde es äusserst spannend wie Ideen entstehen, sie entwickelt und verändert werden und langsam Gestalt annehmen in konkreten Vorhaben. Die Crowd ist für mich so etwas wie die Ursuppe, aus der das alles entsteht. Ich finde es extrem spannend, Ideen, Konzepte und Vorhaben ohne Vorbehalte und der Schere im Kopf entstehen und gedeihen zu lassen. Das gleiche gilt auch für die Finanzierung solcher Vorhaben. Die Mittel, ob nun monetär oder nicht, können auch aus der Crowd bereitgestellt werden. Das hat nicht direkt etwas mit Basisdemokratie zu tun, aber ist auch nicht so weit weg davon. Es hat eher etwas mit der Besinnung auf die eigenen Stärken zu tun. Und auf die Stärken von Family & Friends. Jeder der von extern (von „oben“) Kapital einlegt, will natürlich bestimmen. Das ist ein Machtspiel. Das ist pure Old Economy. Interessanter sind dagegen Kooperationspartnerschaften im Netzwerk. Die Vernetzung der Netzwerker. Gerne natürlich auch dann mit den Grossen im Fischteich. Irgendwo sind Grassroots Ventures die Guerilleros im Asphaltdschungel des Kapitalismus. Deshalb engagiere ich mich für StartupWeekend, WordCamp08 und auch Coop 500. Ich glaube, diese Art von Vorhaben können sehr viel innovativer, mächtiger und robuster werden als jeder kopfgesteuerte Grosskonzern.

WordCamp08: Danke.

Eine sehr schöne und lebendige Veranstaltung ist in Hamburg zu Ende gegangen. Ich danke allen Teilnehmern, die aus ganz Deutschland und aus vielen anderen europäischen Ländern in die Hansestadt gekommen sind und aktiv am WordCamp08 teilgenommen haben. Es war ein sehr lebendiges Camp mit hervorragenden Sessions, intensivem Socializing und Networking. Es wurden Videos aufgenommen und fotografiert was das Zeugs hielt. Alle aus dem Kern der deutschsprachigen WordPress Community sind dem Ruf gefolgt und sind an den Hafenrand an die Elbe gekommen. Sie haben sich alle zwei Tage lang intensiv zu allen Fragen rund um WordPress austauschen können. Ich danke allen für den hervorragenden Content der Veranstaltung.

Ermöglicht wurde das WordCamp08 durch unsere Sponsoren. Die absolut erstklassige, sehr inspirierende und von allen hochgelobte Location wurde freundlicherweise durch das Stilwerk gestellt. Ich bin dem Haus und seinem Servicepersonal zu grossem Dank verpflichtet, dass sie uns grosszügig Raum für das WordCamp08 gestellt hat und uns vor Ort hervoragend betreut hat. Ganz besondere Erwähnung: Das Stilwerk hatte am Wochenende selbstlos uns ihre eigenen Internetanschlüsse zur Verfügung gestellt, damit wir ein WLAN betreiben können. Dazu haben sie ihre eigenen Telefonanlage komplett vom Netz genommen. Ganz ganz grossen Dank für diese Geste. Das ist nicht selbstverständlich.

Weitere Sponsoren haben uns ermöglicht, die Unkonferenz mit erstklassiger Technik und mit Essen und Trinken zu versorgen. Ich danke an dieser Stelle ausdrücklich Wikio, amiando, Host Europe, Microsoft, Toller Ort, Mediengestalter.info und Redline sowie die Austatter unseres vertrauens Vision Tools. Besonderes Lob hat von allen Teilnehmern der Full-Service Caterer Oh it’s Fresh verdient. Frühstück, Lunch und das Abendbankett wurden von allen Teilnehmern hochgelobt. Ich habe für den sehr zuverlässigen und freundlichen Service zu danken. Unsere Freunde von Samova haben uns mit gastfreundlichen Teeservice unterstützt und haben uns in ihrer Tea Lounge Extraordinaire Gastfreundschaft gewährt. Danke dafür!

Mein spezieller Dank geht an das unglaubliche WordCampTeam, dass in sehr intensiver Vorbereitung das Camp organisiert hat und mich vor Ort unterstützt hat:

  • Zeniscalm (COO vor Ort)
  • Katharina (Co-COO vor Ort)
  • Oliver am Welcome Desk
  • Tina (Life Video Streaming, WordCamp08 TV Channel)
  • Sven (aka Right Eye)
  • Timo, Dennis (Twitterwall)… am Puls der Zeit
  • Christian der Grosse! (WLAN!)
  • Bloglesung: Merlix (Host)
  • Blog’n Rock: Boogie (Host)
  • Libero & Swiss Army Knife: Peter Claus Lamprecht (!)
  • Super Team! Absolut Sensationell! Ganz grosse Arbeit! Danke!

    Zum Schluss mein spezieller Dank an Valentin, mit dem ich gemeinsam dieses WordCamp08 initiiert und partnerschaftlich durchgeführt habe. Es hat Spass gemacht mit dir zusammen zu arbeiten. Die Achse Dublin-Hamburg hat funktioniert. Auch wenn es wegen der grossen Entfernung nicht immer einfach war. Es war eine tolle Erfahrung! Danke Valentin für deine Freundschaft! Ich denke, wir sind kein schlechtes Team.

    Danke allen. Wir lesen und schreiben uns. Und sehen uns das nächste mal. WordCamp rocks!

    WordCamp08: Kurznachrichten

    WorkShop: Ein Magazin mit WordPress? Valentin und ich würden gerne am Sonntag auf dem WordCamp08 bei genügendem Interesse zu einem Workshop anregen.

    Ein Silberstreif am Horizont zum Thema „WLAN-Anbindung im stilwerk“. Montag erfahre ich mehr darüber. Hilft beten?

    Das Catering ist nun in der Beta-Version abgestimmt und bepreist. Muss aber noch optimiert werden. Zu allen Gängen gibt es auch eine gleichwertige vegetarische Alternative natürlich. Hört uns jemand von der Getränkeindustrie? Wasser? Softdrinks? Wie wär’s mit Promotion via den erlesensten viralen Bloggern Deutschlands?

    Live Bloggen beim WordCamp08?

    Franztoo hat ein schönes Live Blogging Tool entdeckt: Cover it Live ermöglicht in Echtzeit zu bloggen, ohne im Blog-Editor „rumzuwurschteln“. Unterstützt werden allerdings nur Internet Explorer 6.0 oder höher und Firefox 2.0 oder höher. Live Blogging Tool beim WordCamp08? Ich werde es mal heute Nachmittag testen…

    Momentan plagen mich aber andere Sorgen. Wir kämpfen noch um den Internetanschluss vor Ort. Wir brauchen zwei Anschlüsse: Einen für alle Teilnehmer und die Twitterwall sowie den anderen für den Video Livestream. Das ganze hängt momentan am Wohl und an der Befindlichkeit eines einzigen externen Servicetechnikersan einer gekappten DSL-Leitung. SehrMega-frustrierend. Am liebsten würde ich jemanden haben, der mit einer grossen Antenne vor dem Haus parkt und den ganzen WLAN Krams rausbeamt.

    Wordcamp08: Stilwerk-Begehung im Film

    Gestern haben wir in Vorbereitung des WordCamp’08 mit allen aus dem OrgaTeam eine Ortsbegehung im stilwerk gemacht. Sven „Best Hellboy“ Wiesner hat einfach seine Kamera mitlaufen lassen. Zu sehen ist die generelle Location, das Atrium, die Galerien, die drei Flächen im 5., 6. und 7. Stock für die Brakeoutsessions und das grosse zentrale Forum des WordCamp’08 sowie die ChilloutZone in der samova Teelounge im Erdgeschoss…

    WordCamp’08 T-Shirts sind da!

    Ab heute kann man sich ein eigenes WordCamp’08 T-Shirt kaufen. Es lag nahe dafür einen Shop bei Spreadshirt einzurichten, so dass der Druck und der Versand problemlos und unkompliziert erfolgt.

    Es wäre sicherlich günstiger gegangen, aber haben wir bei den Preisen nichts mehr draufgeschlagen. Sprich wir verdienen selbst an den T-Shirts keinen Cent. Die Qualität der Shirts selbst ist ziemlich gut und wir haben auch auf den besseren Flockdruck gesetzt. Billiger Digitaldruck ist schon nach wenigen Wäschen nicht mehr sonderlich schön.

    Hier geht es zum WordCamp08 T-Shirt Shop…

    wordcamp-shirts.jpg

    Übrigens, die WordCamp’08 Tasse ist meins. Und das graue T-Shirt. Ich sammle übrigens schöne Werbekaffeebecher, nur dass ihr bescheid wisst…