Twitter-Follower-Spam: Fake Popularität

Ich brauche ein Tool mit dem ich (halb-automatisch) offensichtliche Spam-Follower erkennen und blocken kann. Spam-Accounts unter den Twitter-Followern nehmen überhand.

Spammer dringen massiv in Twitter und andere Social Media Dienste ein. Sie sammeln mit hoher krimineller Energie und mit allen Tricks Accounts, die sie dann versuchen vollzumüllen. Ferner blähen sie die Followerzahlen der anderen dadurch mächtig auf.

Ich möchte solche Spam-Follower blocken, weil ich nicht möchte, dass sie meine Tweets lesen und die Accounts, die dadrin vorkommen wiederum ernten. Ich will die Verbreitung von Spam eindämmen. Bisher habe ich das gewissenhaft und manuell gemacht. Ich komme jetzt aber nicht mehr dagegen an.

Gestern abend habe ich beispielsweise @tweetranking, ein Dienst aus Deutschland, mit dem man interessante Twitterer mit typischen Hashtags versehen und weiterempfehlen kann. Eigentlich eine gute Sache. Der Effekt war aber, dass nach wenigen Minuten schlagartig ein Haufen Spammer sich an meine Fersen geheftet haben. Bis heute morgen habe ich etwa 30-40 neue Follower fast ausschliesslich aus den USA, alles Spammer und Ego-Twitterer, die nur auf hohe Followerzahlen aus sind. Das kann kein Zufall sein. Ich vermute stark, dass diese schlicht bestimmte Hashtags im Twitterstream erkennen und folgen, oft mit Autofollow-Mechanismen. Oder sie scannen und räubern solche Empfehlungsdienste direkt aus. Um es aber noch einmal klar zusagen: TweetRanking ist nicht der Spammer. Es ist aber ein strukturierter Account-Pool für Spammer. Wie kann man das verhindern?

Twitter-Antispam-Verfahren sind gefordert. Sonst kannibalisiert sich das System selbst. Keine einfache Herausforderung an die Entwickler. Bin gespannt auf die Lösungen.

Wie gross ist eigentlich der Anteil der Spammer bei Follower von A-Twitterern mit Mega-Followerzahlen ? Karteileichen-Quote bei Followern liegt ja bei 60+%… Bereinigt man diese Zahlen, dann dürften manche ganz schön ernüchtert sein. Aufgeblasene falsche Popularität will keiner.

Tipp am Rande: Mit Untweeps.com kann ich wenigstens die inaktiven Accounts, die Karteileichen, unter denjenigen erkennen und ent-followen, denen ich selber folge und die seit geraumer Zeit nichts mehr selber ge-tweetet haben. Login per oAuth bei eingeloggtem Twitter-Account übrigens, Passwort ist also nicht erforderlich.


23 thoughts on “Twitter-Follower-Spam: Fake Popularität

  1. Eigentlich sollten Spamfilter, wie wir sie von eMails kennen, doch kein Problem sein? Twitter selbst sollte sich auch mal Gedanken machen, wie man diesen Horny Brittney pr0n Accounts das Handwerk legen könnte.

    Untweeps.com ist ein toller Tipp. Erstaunt habe ich festgestellt, das ich nur 13 Accounts folge, die seit über 90 Tagen inaktiv sind. Darunter der Sony mp3 Outlet Store und der DJV, der mit dem Twitter Slogan „Besser Online“ auftritt.

  2. Ich blocke auch alle Spammer. Ich nutze twimailer.com. Wenn sich jemand neues als Follower dazugesellt, erhalte ich eine E-Mail mit dessen 10 letzten Tweets, der Anzahl seiner Follower und Friends sowie seiner Biografie, die er auf Twitter hinterlegt hat. Weiterhin enthält die Benachrichtigungsmail je einen Link für zurückfolgen, als Spam melden oder blocken.

    Ist zwar nicht vollmanuell, aber so spare ich mir zumindest den Besuch der Seite und kann schon anhand der Mail besser einschätzen, wer mir da folgen möchte. In der meisten Zeit funktioniert dieser Dienst auch recht zuverlässig.

  3. Ehrlich gesagt verstehe ich Ihr Spam-Problem nicht.

    Im Gegensatz zu E-Mail, wo Spam tatsächlich ein Problem darstellt, ist Twitter doch weitestgehend immun dadurch, dass es sich hier um ein Pub/Sub-Paradigma handelt: Wem Sie nicht explizit folgen, den lesen Sie nicht in ihrer Timeline und den nehmen Sie daher auch nicht als Spammer wahr. Und da man Spam-Bots wohl kaum aus Höflichkeit folgt, nur weil sie einem selbst auf einmal folgen, ist ja selbstverständlich.

    Warum also stört Sie bei Twitter der Spam, wenn Sie ihn nicht sehen?

    PS: Und wenn Sie tatsächlich sog. „Spam-Follower“ blocken möchten „weil ich nicht möchte, dass sie meine Tweets lesen“, dann sollten Sie Ihren Twitter-Account möglicherweise auf „protected“ stellen. Denn sonst können „Spam-Follower“ nicht nur Ihre Tweets lesen, wenn sie Ihnen folgen, sondern auch sonst zu jederzeit – und nicht nur die, sondern auch jeder andere Internetnutzer zu jeder beliebigen Zeit. So funktioniert Twitter. Darauf lässt man sich ein.

  4. @Tim, ich überlege mir tatsächlich seit gestern abend auf „protected“ umzustellen. Es wäre aber schade, denn ich schätze die offene Kommunikation und offene Systeme eigentlich.

  5. Das Problem ist wirklich nervig, habe zwar erst sehr wenige Follower, aber davon sind schon einige Spam. Als kleiner Twitterer überlegt man dann schon manchmal ob man die stehen lassen soll um die Followerzahl in die Höhe zu treiben, aber die feine Art ist das ja auch. Zudem ist dieses Blockprozedere immer ein wenig unhandlich. Muss aber wirklich mal alle Spamaccounts bei mir blocken.

  6. Ich sehe Spam in Sozialen Netzwerken gelassen entgegen. Ist doch eine normale Entwicklung. Nur dass im Social Web die selbstreinigende Wirkung besser ist durch die Kraft der Vielen. Spammer werden schnell merken dass SPAM in SN viel eher in die Hose geht als bei reinen Sendekanälen wie E-Mail & Co. Außerdem wird es dazu führen dass sich hier alle schneller auf Qualität statt Quantität besinnen. Was sind denn schon Followerzahlen? Pfff…

  7. Es muß Einstellmöglichkeiten geben wie:

    Folgen kann mir nur jemand der weniger als X-mal geblockt wurde ,
    mehr als x Tweets geschrieben hat und dabei unter X – Accounts folgt,
    weniger als X mal den selben Link getwittert hat,
    mehr deutschsprachige als englischsprachige Follower hat,

    usw.

    #Twitter #Geschäftsmodell ;-)

  8. Ich verstehe das „Spam-Problem“ im Zusammenhang mit Twitter nicht ganz. Zugespammt fühle ich mich, wenn ich unverlangten Botschaften ausgesetzt bin. Solange ich einem Spammer nicht folge, kann der mich aber auch nicht bespammen.. wo ist also das Problem?
    Du schreibst, Du möchtest nicht, dass Spammer deine Tweets lesen. Aber gerade Spammer werden dies doch am allerwenigsten tun, da sie eben nur spammend / sendend und gerade nicht empfangend unterwegs sind. Sonst würden sie ja an der Kommunikation teilnehmen, und sie wären genauso sehr oder wenig ein Spammer wie ein Bekannter, der Dir ungefragt die Qualität seiner vergangenen Nachtruhe mitteilt…
    Auch das „Ernten“ von Accounts, die in Deinen Tweets vorkommen, kann ich mir nicht als signifikantes Problem vorstellen – um an Accounts zu kommen gibt es sicherlich ökonomischere Methoden.

  9. ich habe darüber im märz gebloggt:
    http://bit.ly/whZjr
    nicht nur a-twitterer kämen noch auf die welt, hätten sie ihre spammer alle rausgefiltert. ich halte meinen account möglichst rein. ist ein gutes gefühl zu wissen, dass meine followers wirklich alle echt sind. die zeit nehm ich mir einfach, auch wenn es tatsächlich in den letzten tagen extrem zugenommen hat.
    und ja, ein tool daür wäre dirngend nötig.

  10. „Auch das “Ernten” von Accounts, die in Deinen Tweets vorkommen, kann ich mir nicht als signifikantes Problem vorstellen – um an Accounts zu kommen gibt es sicherlich ökonomischere Methoden.“

    @Tobias Genau! Zum Beispiel die Twitter-Suche.

    Eine etwas seltsame Diskussion, die hier stattfindet.

  11. Dass ist ja wieder mal eine gute Idee für ein Projekt, bei dem man solche Leute automatisch Blocken kann. Dies wäre auch möglich mit einer Datenbank aller Spam Follower…

    Eine Lösung kenne ich auch nicht, aber werde auch mal nachdenken, denn dieses Problem haben viele, und Twitter macht nichts dagegen :)

  12. Die letzten Tage ist es ganz besonders schlimm gewesen und ich habe zum ersten Mal darüber nachgedacht, wie es mit meinem Twitter-Account im nächsten Jahr aussehen wird.
    Irgendwie ist der Account schwieriger zu handeln als ein Blog. Das kann man sehr leicht spamfrei halten und die Trolle kann man auch abwehren, wenn mal eine Attacke kommt.

  13. @Tim Ich denke, das „Seltsame“ an der Diskussion kommt daher, dass „Spam“ als Reizwort inzwischen zu reflexartiger kollektiver (nichts ist gruppenfördernder als der böse Gegner da draußen) Abwehr führt, ohne dass überhaupt noch ein Mindestmaß an eigentlich notwendiger Differenzierung stattfindet.

    Twitter ist ein sehr schönes Beispiel dafür, dass die immer niedriger werdenen Kommunikationsbarrieren ein solches Differenzieren jedoch notwendig machen, und die liebgewonnene Schwarzweissmalerei (die bösen Spammer, die lieben Blogger etc.) obsolet wird.
    Beispiel: wem „darf“ ich auf Twitter folgen, ohne dass mein Followen spammy ist? Muss ich die Person persönlich kennen? Ist es ok, einer unbekannten Person zu folgen, wenn sie ein für mich interessantes Thema diskutiert? Ich denke ja. Ich selbst folge beispielsweise automatisiert Jedem, der Tweets über „Virtual Goods“ produziert, da dies nun mal mein spezifischer Themenbereich ist. Fühle mich aber dabei nicht „spammy“. Die Grenzen werden fließend. Wenn ich auf Twitter zum 20. Mal von einem Bekannten darüber informiert werde, was er gerade isst, so ist das für mich viel weniger relevant, als wenn ein neues Startup im „Virtual Goods“ Sektor ein Lebenszeichen von sich gibt.

  14. Es ist ein Problem, dass quasi jedes „spammige“ Verhalten auch einen legitimen Hintergrund haben kann. Z.B. habe ich mir in der Anfangsphase ziemlich viele Leute angesehen und nach einiger Zeit wieder entfollowed, weshalb ich mir wohl den einen oder anderen Block eingefangen habe, da man mich wohl für einen Spammer gehalten hat. Wer interessant erscheint, verdient, dass man ihm zunächst followed, aber man muss auch seine Timeline immer mal wieder aufräumen dürfen.

    Das andere ist Protected: Warum stört es Sie, wenn sie Ihnen followen. Lesen kann man Sie auch über die Suche, wenn man Ihnen gar nicht followed. Und dass Spammer die Follow-Zahlen verzerren, stimmt natürlich, gilt aber für alle gleichermaßen. Bei Twitter geht es doch auch nur teilweise darum, ob ich meine xhundert oder xtausend Follower erreiche (tue ich nicht), sondern um Retweets, Schneeball-Effekte usw.

  15. Das Problem mit diesen Followers für mich ist, dass sie meine Reputation auf Twitter nutzen, um Leute z.B. auf Sex-Webseiten zu ziehen. Sie folgen mir, damit andere, die meine Followers nach Interessanten Kontakten durchsehen, auf sie stoßen, den einzigen Tweet lesen und dann draufklicken (was natürlich wenige tun, aber ein einziger reicht ja schon). Gleichzeitig kratzen sie aber an meiner Reputation, weil ich eine Menge „seltsamer“ Followers habe.

    Mir geht das ganze Spammen (und ich zähle diese Spam-Followers dazu) sehr auf die Nerven. Meine Firma betreibt sowohl ein Anwenderforum als auch ein Blog sowie Twitter-Accounts. Alles ist inzwischen unter Attacke, wir haben Dutzende Anmeldungen im Forum pro Tag von Spammern, von denen die meisten nicht durchkommen, aber mehr und mehr doch und ohne manuelle Freigabe landen die Bilder und Nachrichten dann doch im RSS-Feed. Das Blog blockt täglich viele Dutzend potentielle Spam-Kommentare, und von unseren E-Mail-Adressen wollen wir nicht reden. Es ist so schade, dass *jedes* Kommunikationssystem auf diese Weise systematisch unbrauchbar gemacht wird bzw. einen enomen Zeit- und Energieaufwand erfordert, um es brauchtbar zu halten. Twitter hier leider keine Ausnahme mehr, auch wenn die Hürden hier höher sind.

  16. Das ist interessant, zumal dieser Beitrag hier aus dem Jahre 2009 ist und nun ist 2013 und ich bin genau wegen diesem verdammten Problem was abnormal überhand nimmt durch eine Google Suche hier gelandet ! Es ist unglaublich, aber Twitter manövriert sich ins aus mit sowas ! Ich war mal sooooo ein Twitter Fan, aber was hier abgeht (Sperren der Instagram Cards), kicken der 3rd Party Entwickler die Twitter eigentlich mit all ihren Ideen gross gemacht haben ! Verteilen von Tockens von lächerlichen 100.000 an Entwicklern (Vorher unendlich), Das Spam Problem und und und…. übrigens. Diese Spam Follower haben bei mir zum grossen Teil sogar die Authentifizierungs Hacken !!! So als wären sie Promis und so weiter !!! UNGLAUBLICH !!!!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s